Am Bahnhof Waldbronn-Busenbach ist am Montagmorgen ein Radfahrer tödlich verunglückt. | Foto: Reichelt

Gesperrte Strecke wieder frei

Radfahrer am Bahnhof Waldbronn-Busenbach tödlich verunglückt

Anzeige

Am Bahnhof in Waldbronn-Busenbach ist am Montagmorgen ein Radfahrer von einer Straßenbahn erfasst und getötet worden. 

Der 47-Jährige überquerte nach Angaben der Polizei gegen 8 Uhr den Übergang, vermutlich weil er schnell  die bereits wartende Straßenbahn in Richtung Ettlingen erreichen wollte. Dabei übersah er die gerade aus Ettlingen einfahrende S11. Der Radfahrer wurde von der Bahn erfasst und überrollt.

Straßenbahnfahrer unter Schock

Für den Mann kam jede Hilfe zu spät. 32 Feuerwehrleute aus Ettlingen und Waldbronn sowie das DRK waren herbei geeilt. Vier Notfallseelsorger kümmerten sich um Augenzeugen, die unter Schock stehenden Fahrer der Straßenbahnen wurden psychologisch von einem Experten der AVG betreut. In der Bahn wurde niemand verletzt. Vor Ort waren eine Notärztin sowie zwei Rettungswagen.

Die Feuerwehr brachte einen Hydraulik-Wagenheber der Verkehrsbetriebe Karlsruhe zum Einsatz, um die S11 anzuheben, unter der Fahrer und Rad begraben waren. Die Ermittlungen und Befragungen der Polizei laufen.

Bahnstrecke gesperrt und Stau bis zum Wattkopftunnel

Die Bahnstrecken zwischen Ettlingen und Bad Herrenalb Bahnhof sowie zwischen Ettlingen und Ittersbach waren bis gegen 11 Uhr gesperrt. Betroffen waren die Linien S1 und S11, ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet. Viele Schaulustige verfolgten das Geschehen aus der Ferne. Dadurch kam es auf der L562 zeitweise zu einem Rückstau bis zum Wattkopftunnel. Gegen 9.15 Uhr hatte sich die Lage auf der Straße beruhigt.

Polizei sucht Zeugen

Da der Unfallhergang noch nicht eindeutig geklärt werden konnte, werden noch Zeugen gesucht. Insbesondere gibt es widersprüchliche Angaben aus welcher Richtung der 47-Jährige gekommen ist. Zeugenhinweise werden an die Verkehrspolizei, Telefon 0721-944840, erbeten.