Spektakulär: Die Startphase beim Rheinstetten-Triathlon am Epplesee | Foto: ak

Favorit Christian Piri vorne

Rheinstetten Triathlon war ein großes Sport-Spektakel

Von Andreas Kleber

Ebenso heiß begehrt wie Tickets für das Finale einer Fußballweltmeisterschaft oder dem Revival-Konzert von „Abba“, waren die Startnummern für die zwölfte Ausgabe des „ Rheinstetten Triathlon “, an dem am Sonntag 250 Einzel- und 50 Staffelstarter teilnahmen. Exakt dreieinhalb Minuten hatte es gedauert, ehe sämtliche Startnummern vergriffen waren. Riesig war auch die Nachfrage bei den Staffelplätzen, wenngleich es hier mit neuneinhalb Minuten vergleichsweise lange dauerte, bis das Teilnehmerfeld komplett war.

Startnummern waren in drei Minuten vergeben

„Wir hätten im Einzelbereich locker 100 Nummern mehr ausgeben können“, verriet Andreas Deck von der Triathlonabteilung der Sportfreunde Forchheim, der den Event erneut gemeinsam mit Marcus Abler, Rainer Beck und Herbert Kastner organisiert hat. Ihnen zur Seite standen rund 100 Helfer, die sich größtenteils aus Vereinsmitgliedern der Sportfreunde zusammensetzten. Diese fungierten nicht nur als Streckenposten, sondern auch als Ansprechpartner für die Athleten. Für die Sicherheit der Teilnehmer waren neben den Polizeiposten Ettlingen und Rheinstetten auch die DRK-Ortsvereine Forchheim, Neuburgweier und Völkersbach sowie die DLRG-Ortsgruppe Südhardt zuständig.

OB Schrempp  startete den Rheinstetten Triathlon

Wie in den Vorjahren, wurde der Startschuss auch 2017 von Rheinstettens Oberbürgermeister Sebastian Schrempp abgefeuert, der sich anschließend selbst in die mit 23 Grad relativ angenehm temperierten Fluten des Epplesees stürzte und sich am Ende mit einer Zeit von 1:03:07,2 Stunden über einen respektablen 66. Platz freuen durfte. Seiner Favoritenrolle gerecht wurde Christian Piri von „PSKarlsruhe Triathlon“. Für die 400 Meter Schwimmen, die 17 Kilometer Radfahren rund um das Messegelände sowie den abschließenden Fünf-Kilometer-Lauf durch das Tiefgestade und den angrenzenden Rheinauenwald benötigte der Titelverteidiger gerade einmal 51:49,7 Minuten bis zum Ziel bei den Sportfreunden in Forchheim.

Christian Piri wurde seiner Favoritenrolle gerecht

Zweiter wurde Moritz Gmelin (52:03,4) vom Tri-Team SSV Ettlingen vor seinem Vereinskollegen Frank Scholl (52:34,9). Bereits vor dem Start hatte der 31-Jährige der Veranstaltung ein Lob gezollt: „Hier passt einfach alles zusammen: Tolle Strecke, familiäres Flair und eine Top-Organisation.“ Für den Karlsruher und seine ebenfalls als Titelverteidigerin gestartete Ehefrau Silke, die nach 1:00:24,3 Stunden als Erste die Ziellinie überquerte, sei es in erster Linie darum gegangen, „eine Stunde Spaß“ zu haben. Rang zwei bei den Frauen belegte Kerstin Bannwolf vom Tri-Team Ettlingen (1:00:27,1). Dritte wurde Simone Brück vom TV Herxheim (1:03:27,6).

Tri-Team aus Ettlingen bot klasse Leistung

„Nicht Letzte werden“ lautete das Ziel von Victoria Stahl (16) vom Team „PSKarlsruhe“, die im zweiten Rheinstettener Jugendtriathlon als eines von vier Mädchen an den Start ging und für die verkürzte Distanz (200 Meter Schwimmen, elf Kilometer Radfahren, 3,5 Kilometer Laufen) zwar nur 46:59,6 Minuten benötigte, aufgrund der übermächtigen Konkurrenz letztlich aber doch „nur“ Vierte wurde. Ein hervorragendes Ergebnis erzielten Tom und Leo Hauschild vom Tri-Team SSV Ettlingen, die gemeinsam mit 32 anderen Jungs im Alter von 15 bis 17 Jahren um den Sieg kämpften. Während der 17-jährige Tom nach 37:13,5 Minuten als starker Vierter ins Ziel lief, wurde sein zwei Jahre jüngerer Bruder mit 39:18,2 Minuten respektabler Siebter. Da sich die beiden Busenbacher erst seit Kurzem als Triathleten betätigen, ist die abgerufene Leistung umso höher einzustufen.

Organisatoren des Rheinstetten Triathlon erhalten viel Lob

Wie schon in den Vorjahren ernteten die Organisatoren wieder Lob von allen Seiten. Dass der Rheinstetten Triathlon zu den angesehensten Events der Szene in der Region zählt, scheint sich bis zum Baden-Württembergischen Triathlonverband nach Stuttgart herumgesprochen zu haben. Wie Andreas Huckle, Abteilungsleiter Triathlonabteilung Sportfreunde Forchheim, verriet, haben die Verantwortlichen des Verbands angefragt, ob es sich die Sportfreunde vorstellen könnten, im kommenden Jahr den Liga-Cup der Jugend auszurichten. Eine Entscheidung darüber sei laut Huckle aber noch nicht gefallen.
Service

Die Ergebnislisten des Rheinstetten Triathlon gibt es auf der Seite www.sportfreunde-forchheim.de.