Ein Rottweiler soll in Rheinstetten-Mörsch am Montagabend Kinder verletzt haben. (Archivfoto vom 04.07.2000). | Foto: Foto: Bernd Thissen dpa/lsw

Rüde macht sich selbstständig

Rottweiler beißt in Rheinstetten zwei Kinder

Anzeige

Ein Rottweiler hat in Rheinstetten zwei Kinder im Alter von fünf und acht Jahren angegriffen und verletzt. Ein Hundebesitzer war laut des Polizeiberichts und den Ermittlungen der Polizeihundeführerstaffel mit diesem Tier am Montagabend auf dem verlängerten Waldweg in Nähe des Vereinsgeländes 1. SV Mörsch unterwegs. Der Rüde machte sich  selbstständig und rannte im Waldgebiet umher. Als das Tier auf die beiden Kinder mit deren Vater traf, ging es auf die Menschen los. Schließlich kam ein weiterer Hundehalter hinzu, der den Vierbeiner kannte, und brachte ihn zur Raison.

Besitzer von Rottweiler wird angezeigt

Der achtjährige Junge hat bei dem Angriff eine offene Bissverletzung am Oberschenkel erlitten. Sie musste in einem Krankenhaus genäht werden. Die fünfjährige Schwester erlitt stumpfe Verletzungen am Oberarm. Der 47 Jahre alte Hundebesitzer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt. Darüber hinaus erging eine Meldung an die Behörden. Vorerst darf der Rottweiler nur noch mit Leine und Maulkorb ausgeführt werden.