Die neuen Plakate für die Saison 2019 der Schlossfestspiele Ettlingen präsentieren Intendantin Solvejg Bauer und OB Arnold | Foto: krk

Start des Kartenvorverkaufs

Schlossfestspiele Ettlingen: Magische Zahl „7“

Anzeige

Von Ulrich Krawutschke

Die „7“ scheint magische Zahl der Ettlinger Schlossfestspiele 2019 (29. Juni bis 11. August) zu werden: Die Spielzeit steht unter dem Motto „7 Wochen, 7 Premieren, 7 Zugaben“ und auf den Tag genau 7 Monate vor der Premiere der Oper „Die Zauberflöte“ (Premiere 29. Juni, Schlosshof) präsentieren gestern Intendantin Solvejg Bauer und Oberbürgermeister Johannes Arnold den Spielplan und die Neuerungen bei den Festspielen. „Tapetenwechsel“ – so das Festspielplakat – spielt eine Rolle: „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Gutes noch besser zu machen und sind auf bestem Wege“ sagt der OB bevor die Intendantin ihr Programm erläutert. 200 Talente sind für die von ihr selbst inszenierte Oper unter musikalischer Leitung von Alois Seidlmeier gehört „und wir haben vier hervorragende Königinnen“, so die Intendantin.

„Jeder darf sich trauen“

Für die „Zauberflöte“ als neues Format Volksoper startet im Januar das Vorsingen von Bürgern für den Festspielchor. „Jeder darf sich trauen“, sagt Bauer. Das gilt auch für Kinder für die Kinderoper „Magier Colas“ (7. Juli, Rohrersaal) in Regie von Frank Wörner und drei Rollen für Neun- bis Zwölfjährige im Familienstück „Der geheime Garten“ (30. Juni, Schlosshof), „eine Art englische Heidi-Geschichte“, die Catja Baumann inszeniert. Felix Seiler führt Regie im Musical „Der Mann von La Mancha“ (4. Juli, Schlosshof) in der Choreografie von Danny Costello. „Es hat in der Schlossfassade ein phantastisches Bühnenbild“ schwärmt Bauer. Beim Schauspiel „Endstation Sehnsucht“ (6. Juli, Schlossgartenhalle) in ihrer Regie ist die Sitzzahl auf 300 reduziert „und entspricht der bisherigen Schauspiel-Auslastung im Schlosshof“, so der OB.

Schauspiel „Weißes Kaninchen, Rotes Kaninchen“

Beim Schauspiel „Weißes Kaninchen. Rotes Kaninchen“ (8. Juli, Musensaal) bekommt der jeweilige Schauspieler seinen Text erst bei Spielbeginn und bezieht interaktiv Zuschauer –„nur die das wollen“ – mit ein, sagt Bauer. Bei „Das Geisterschloss – Eine Alptraumpromenade“ (19. Juli, Rittersaal und Salons) in der Leitung von Max Koch wird das Schloss von 23 Uhr bis Mitternacht zum Geisterhaus, in dem Studenten des Regiestudiengangs der Karlsruher Hochschule für Musik Schauerballaden und Gruselmärchen entwickeln. Theater & Kulinarik gibt es mit „Lecker Musical!“ (12./26. Juli) und „Lecker Oper“ (19. Juli/2. August) im „Erbprinz“ sowie „Scherzo delizioso!“ (15., 16., 29., 30. Juli) im „Padellino“.

Neues Format „Nachgefragt“

Weitere Angebote: „Stadt Wandeln“ (2. Juni) – ein Stadtrundgang zu neun musikalischen Theaterstationen mit dem Festspielensemble; das Theaterfest (22. Juni) im Schlosshof und am Schlossplatz; die Festspielmatinee (23. Juni) mit Kostproben zu Oper und Musical im Schlosshof; das neue Format „Nachgefragt“ mit Gesprächen mit Regie und Schauspielensemble im Anschluss an die jeweilige Vorstellung; die Live-Märchenstunde (20. Juli, Schlossgartenhalle) mit der von You Tube weithin bekannten Ettlinger „Marmeladenoma“ und ihrem Enkel Janik; ein „Sommernachtszauber“ (27. Juli Schlosshof und -platz) mit dem in Ettlingen geborenen iPad-Zauberer Simon Pierro. Beibehalten wird der Kurt-Müller-Graf-Preis. Intendantin Bauer führt Gespräche mit der Gastronomie über Bewirtung nach den Vorstellungen, auf jeden Fall verfügbar ist der Kulturbiergarten des „Erbprinz“ am Schloss. 788 Plätze – mehr als bisher – verschiedener Kategorien, darunter auch Logen sowie günstige Karten, bietet die neue Tribüne im Schlosshof, die wie auch der Spielbereich von einem schützenden (keine Ausfälle mehr) kuppelartigen Dach in 15 Metern Höhe überspannt wird. In die Tribüne (vorne rechts) wird der Platz fürs Orchester integriert. Neu ist, dass der Hauptzugang künftig durchs große Osttor vom Kurt-Müller-Graf-Platz her führt. Gerade erschienen ist der neue Flyer, den der Kopf von Markgräfin Sibylla Augusta mit Barockfrisur in Form der Schlosstürme ziert.

Service
An diesem Samstag, 1. Dezember,  beginnt der Vorverkauf für die Schlossfestspiele in der Stadtinfo Ettlingen im Schloss, Telefon (0 72 43) 10 13 33, online unter www.schlossfestspiele-ettlingen.de (auch viele Infos zur Spielzeit) oder www.tickets.bnn.de . Am 6. und 27. Dezember ist Verkauf in den Sternschnuppen-Hütten 1 bzw. 2 auf dem Ettlinger Sternlesmarkt. Bis 27. Dezember gibt es zehn Prozent Vorverkaufsrabatt. Die Karten berechtigen am Vorstellungstag zur freien Fahrt mit Bus und Bahn im KVV-Netz.