Teilte OB Johannes Arnold seine Entscheidung bereits mit, nach der Saison 2018 aufzuhören zu wollen: Intendant Udo Schürmer (links). | Foto: Archiv

Schlossfestpiele Ettlingen

Intendant Schürmer: „Höre mit 2018 auf“

Anzeige

Udo Schürmer,  seit elf Jahren Intendant der Ettlinger Schlossfestspiele,  will  über 2018 hinaus an der Alb nicht weitermachen. Das sagte er  am Montag auf Anfrage der BNN und erklärte zugleich, er habe Oberbürgermeister  Johannes Arnold schon vor einiger Zeit darüber informiert.

Keine Bewerbung über 2018 hinaus

An der Stellenausschreibung, mit der sich der Gemeinderat am  Mittwoch in öffentlicher Sitzung befassen wird, beteilige er sich nicht. Als Grund nannte der Festspielleiter, der kommendes Jahr seinen 60. Geburtstag feiert, dass neue Konzepte, wie sie die Verwaltung für das Sommertheater wünsche, mit dem zur Verfügung stehenden  städtischen Zuschuss  von seit Jahren etwa 620 000 Euro „schlicht nicht machbar“ seien.

Ettlingen zahlt  Darstellern wenig

Verglichen mit anderen Festspielen „zahlen die Ettlinger dem Ensemble wenig“, entsprechend schwierig sei es, tüchtige Leute zu gewinnen. Das gelinge beispielsweise im aufwendigen Musical nur, „weil wir einen sehr guten Ruf in der Branche haben.“ Schürmer will sich jetzt mit aller Kraft 2017 und 2018 widmen. 2017 inszeniert er das Kultmusical „The Rocky Horror Show“. Die Vorverkaufszahlen stimmen ihn optimistisch. Schürmer inszeniert selbst,  bei Musicals bewies er stets ein gutes Händchen. Premiere ist am 22. Juni.

Stellenausschreibung im September

Die Verwaltung schlägt dem Gemeinderat vor, den künftigen Intendanten bis Anfang 2018 zu wählen. Die Ausschreibung des Postens solle nach Saisonabschluss 2017 im September erfolgen. Zum Anforderungsprofil gehören : Eigenproduktionen, Gastspiele und Kooperationsveranstaltungen mit der Stadt. Man will ein Programm „das sich in der Ausstrahlung aus dem Kulturangebot der Region heraushebt“.