Nach dem Schwimmen und vor dem Laufen: Die Radsportler beim 14. Triathlon in Rheinstetten. | Foto: ak

Tom Hauschild Sieger

Schwimmen, Radeln, Laufen – 14. Triathlon in Rheinstetten

Anzeige

 

14. Triathlon der Sportfreunde Forchheim: Rund 1 000 Zuscher erlebten mit, wie sich die Athleten in die Fluten stürzten, aufs Fahrrad schwangen und die Laufschuhe schnürten. Es gab einige Rekorde zu vermelden.

Von Andreas Kleber

Wenn an einem Sonntagvormittag im Juli die Melodien von „Der Schatz im Silbersee“ und „Conquest Of Paradise“ über dem Epplesee erklingen und sich an dessen Ufer hunderte Sportler in Schwimmkleidung tummeln, so ist das ein untrügliches Zeichen dafür, dass in wenigen Minuten der Startschuss zum „Rheinstetten Triathlon“ fällt.

Sportevent binnen weniger Minuten ausgebucht

Im Vorfeld der 14. Auflage durften die Organisatoren Andreas Deck, Marcus Abler, Rainer Beck und Herbert Kastner bereits im Januar einen neuen Rekord vermelden. So hat es gerade einmal 3,06 Minuten gedauert, bis sämtliche Startnummern vergriffen waren. Doch damit der Bestmarken nicht genug: Bei der weiblichen Konkurrenz stellte Claudia Wipfler vom Team „Erdinger Alkoholfrei“ einen neuen Streckenrekord auf. Für 400 Meter Schwimmen, 17 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen benötigte Wipfler in Abwesenheit von Europameisterin Silke Piri gerade einmal 55,40 Minuten.

In die Fluten des Epplesees stürzten sich die Triathleten, während Zuschauer am Ufer sie anfeuerten. | Foto: ak

Europameisterin Piri  verzichtet auf Start

Piri hatte wie Ehemann Christian auf einen Einzelstart verzichtet. „Es sollen ruhig auch mal andere gewinnen“, erklärte das Paar, das zuletzt drei Mal in Folge erfolgreich war und deshalb 2019 lediglich in den Staffeln an den Start ging und diese auch gewannen.

Tom Hauschild siegt bei den Männern

Eine Überraschung gab es auch bei den Männern, wo Tom Hauschild vom Tri-Team der SSV Ettlingen nach 51,56 Minuten die Ziellinie auf dem Gelände der Sportfreunde überquerte. Ihn hatte Organisator Andreas Deck ebenso wenig auf der Rechnung wie den Zweitplatzierten Maximilian von Koch (52,06) vom Team „NonPlusUltra“ aus Esslingen und Samuel Möhler (52,31) vom SSC Karlsruhe. Die männliche und weibliche Staffel gewannen die Teams von „PSKarlsruhe Triathlon“ in 49,75 beziehungsweise 53,33 Minuten. Außer Konkurrenz aber nicht weniger motiviert war das aus Sportlern mit Handicap bestehende Team des Fitnessstudios „Sentirée“ aus Forchheim an den Start gegangen. Frenetisch angefeuert von den Zuschauern an der Strecke stoppte die Uhr letztlich bei 1:21,30 Stunden.

Auch wieder Jugendtriathlon

Rund 30 Minuten nachdem die Erwachsenen den mit 24,3 Grad angenehm temperierten Fluten des „Epple“ entstiegen waren, ertönte der Startschuss des vierten „Rheinstetten Jugendtriathlon“ an dem acht Jungs und vier Mädchen im Alter von 14 bis 17 Jahren auf eine verkürzte Strecke geschickt wurden. Bei den Jungs triumphierte Leon Hauschild vom Tri-Team des SSV Ettlingen (35,38) vor seinen Vereinskameraden Julien Humbert (36,47) und Mika Baumer (39,09). Jana Kolter aus Waiblingen benötigte für die 200 Meter Schwimmen, elf Kilometer Radfahren und 3,5 Kilometer Laufen 42,14 Minuten und wurde damit Erste vor Franca Straub von „PSKarlsruhe Triathlon“ (42,45).

Zuschauer haben ihren Spaß

Durchweg begeistert von der Veranstaltung waren aber nicht nur die Sportler, sondern auch die rund 1000 Zuschauer. Zwei von ihnen waren Ilka Werner und Jasmin Helfer aus Ettlingen, die sich am Kreisel zwischen Epplesee und Messehalle positioniert hatten. „Hier hat man nicht nur einen hervorragenden Blick auf das Geschehen, man spürt auch den Fahrtwind, wenn die Fahrer an einem vorbeirauschen“, erklärten die Freundinnen. Auch wenn es gerade in den Kurven mitunter sehr eng zuging, habe es keine Stürze gegeben. Auch das Schwimmen und Laufen verlief reibungslos. Einen entsprechend ruhigen Vormittag verbrachten daher der DRK-Ortsverein Forchheim und die DLRG-Ortsgruppe Südhardt. Deutlich mehr zu tun hatten die circa 100 freiwilligen Helfer, die unter anderem als Streckenposten und Ansprechpartner für die Athleten eingesetzt wurden
Die kompletten Ergebnisse gibt es hier