Die SKB Rheinstetten will wegen einer Fusion Sondierungsgespräche mit der Raiffeisenbank Südhardt führen. Dies teilte Harald Schuppiser (am Pult) mit | Foto: Johannes-Christoph Weis

Sondierungsgespräche

SKB Rheinstetten: „Flirt“ mit Raiffeisenbank Südhardt

Anzeige

Die Spar- und Kreditbank Rheinstetten „flirtet“ mit der benachbarten Raiffeisenbank Südhardt mit Sitz in Durmersheim: Auf der Vertreterversammlung des Rheinstettener Kreditinstitutes  in der Bernhardushalle kündigte Vorstand Harald Schuppiser an, man wolle mit dem Nachbarn Sondierungsgespräche wegen einer Fusion führen. Die Initiative sei mit dem Aufsichtsrat abgestimmt und die Mitarbeiter der SKB Rheinstetten seien in einer Versammlung in der vergangenen Woche bereits informiert worden.

Harald Schuppiser kündigt Sondierungsgespräche an

Auf die Frage eines Vertreters, weshalb man nicht mit der Volksbank Karlsruhe in Fusionsverhandlungen eintrete, meinte Schuppiser, man wolle nicht gleich „den Schlüssel abgegeben“ und vielmehr Einflussmöglichkeiten behalten. Schuppiser merkte zu den Sondierungsgesprächen an, dass man sich „am Anfang einer Reise befindet und nicht weiß, wohin die Reise am Ende führt.“ An die Vertreter gewandt betonte er, „am Schluss entscheiden sie ganz allein, ob es zu einer Fusion kommt.“

Über Fusion entscheiden die Vetreter

Schuppiser hatte zuvor in einem umfassenden Bericht die Lage der Bank dargestellt. Diese sei von Grund auf solide, aber von der wachsenden „Regulatorik“ und überzogenen Bürokratie im Bankenwesen würden gerade die kleinen Banken in besondere Weise in Mitleidenschaft gezogen. Exemplarisch zeigte er am Rednerpult ein Papierkonvolut von allein 2017 hinzugekommener Vorschriften verbunden mit einem Bild, welches die auf 180 Metern Länge angereihten Vorschriftenblätter zeigt. Die Entwicklung der Spar- und Kreditbank Rheinstetten in 2017 war, so auch Aufsichtsratsvorsitzender Konrad Keller, geprägt von einem moderaten Wachstum.

Moderates Wachstum

Die Bilanzsumme erhöhte sich aufgrund der Einlagenzuflüsse um 3,5 Prozent auf rund 242 Millionen Euro. Die Forderungen an Kunden erhöhten sich, nach Nutzung verschiedener Sondertilgungsoptionen durch Kunden, auf 116 Millionen Euro (plus 1,5 Prozent). Steigerungen waren sowohl bei den Unternehmensfinanzierungen als auch im Baufinanzierungsgeschäft zu verzeichnen.   Die SKB Rheinstetten erwirtschaftete aus ihrer Geschäftstätigkeit ein Ergebnis von rund 1,2 Millionen Euro. 540 000 Euro davon kommen dem Fonds für allgemeine Bankrisiken zugute. Die knapp 4 900 Mitglieder der Spar- und Kreditbank Rheinstetten erhalten eine Dividende von 3,5 Prozent.

Zusammengehen könnte „passen“

Apropos Sondierung: Schuppiser meinte, sowohl was die vergleichbare Größe der beiden Banken angehe, wie auch die Unterschiedlichkeit bezüglich der Ausrichtung – Rheinstetten sei mehr Einlage orientiert, Durmersheim mehr Kredit orientiert – könne ein Zusammengehen „passen“. Das Geschäftsgebiet der Raiffeisenbank Südhardt umfasst die Gemeinden Durmersheim, Bietigheim, Elchesheim-Illingen und Au am Rhein. Das sind rund 25 000 Einwohner. Die Bilanzsumme lag dort 2016 bei 322,7 Millionen Euro.