Über Hindernisse ging es auf der Strecke direkt schon nach wenigen Metern um den Kampf für die vorderen Ränge – für die Zuschauer an der Strecke durchaus ein Spektakel. | Foto: Stefan Meister

Cross-Duathlon Ettlingen

Spektakel: Mit Tempo durch den Sandgraben und über die Heuballen

Anzeige

Von Stefan Meister

„Auf geht’s – noch eine Runde!“, feuert Silke Will am Streckenrand lauthals ihren Mann Thomas an. Dieser ist auf der letzten Radrunde und anschließend geht es für Silke wieder auf die Laufstrecke. Unter dem Namen „PowerWillies“ starteten die beiden beim Ettlinger Cross-Duathlon des Tri-Teams des SSV Ettlingen. Neben den „PowerWillies“ waren rund 150 weitere Athleten bei der vierten Austragung am Start. Der Duathlon ist eine Mischung aus Radfahren

Auf dem Rad mussten sich die Athleten in der zweiten Disziplin beim Duathlon beweisen. | Foto: Stefan Meister

und Laufen. Zunächst ging es auf die Laufstrecke rund um den Horbachpark, dann aufs Rad und wieder zum Laufen. „Duathlon mit Crosscharakter gibt es in der Region kaum, deshalb wollten wir etwas neues schaffen“, erzählt Rennleiter Marco Lopez vom Tri-Team Ettlingen.
Sowohl die Radstrecke mit jeweils 220 Höhenmetern pro Runde wie auch die Laufstrecke mit Sandgraben und Heuballen haben es in sich. Erstmals am Start bei einem Duathlon stand Julia Gethmann aus Karlsruhe. „Ich will schauen, wie es läuft“, zeigte sich Gethmann vor dem Start entspannt.

Unter anderem wird mit Kuhglocke angefeuert

„Schwimmen ist nicht so meins, deshalb versuch’ ich es mit einem Duathlon“, erklärte indes Willi Schmidt. Deutlich größer sind die Ambitionen hingegen bei Dominic Fischer. Im vergangenen Jahr gewann er bereits die Altersklassenwertung. „Unter 1:50 Stunden will ich ins Ziel“, so Fischer. Fischer lobt vor allem den Charakter der Veranstaltung und ist deshalb bereits zum dritten Mal hier. Insgesamt sind 70 Helfer im Einsatz. Auf der Strecke feuert Marco Lopez die Athleten mit einer Kuhglocke an.

Gute Kooperation wichtig

„Uns ist es wichtig den familiären Charakter zu wahren“, so Lopez. Laut Lopez ist es allerdings schwierig für Vereine, die vielen Anforderungen zu stemmen. „Deshalb sterben immer mehr Veranstaltungen aus“, gibt er zu Bedenken. „Wir erheben an unseren Verein selbst den Anspruch, die Veranstaltungen in der Region zu unterstützen und erwarten dies auch von den anderen Vereinen“, so Lopez. Lopez ist vor allem froh über die gute Zusammenarbeit mit dem DRK Ettlingen.

Wollte das unbedingt mitnehmen

Nach 1:12:56 Minuten kam dann Christian Guichard als erster Athlet über die Kurzdistanz ins Ziel. Bei den Damen siegte Annalena Albicker. „Mir liegen die heißen Temperaturen und ich kam mit der anspruchsvollen Strecke bestens zurecht“, kommentierte die Siegerin. Über die Langdistanz gewann indes Malte Plappert. Plappert kann bereits national als auch international etliche Erfolge vorweisen. „Für mich ist die Saison bereits vorbei, aber ich wollte die Veranstaltung unbedingt noch mitnehmen“, erklärte Plappert. Der Sieger lobte nach dem Wettkampf die abwechslungsreiche Strecke mit den anspruchsvollen Passagen.
„Da die Veranstaltung ein Teil des Baden-Cup ist konnten wir etliche namhafter Starter gewinnen“, so Lopez. Beim erstmals ausgetragenen Crosslauf über sechs Kilometer siegte Clemens Axtmann und Jana Späthe.
Alle weiteren Ergebnisse gibt es auf www.xduathlon-ettlingen.de.