CDU-Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel strebt im Wahlkreis Calw nicht erneut ein Bundestagsmandat an. | Foto: BNN

35 Jahre für CDU im Bundestag

Staatssekretär Fuchtel tritt überraschend nicht mehr an

Anzeige

Hans-Joachim Fuchtel (69), Staatssekretär im CDU-geführten Landwirtschaftsministerium von Julia Klöckner, und Bundestagsabgeordneter im Wahlkreis Calw strebt keine weitere Legislaturperiode im Bundestag mehr an.

„Wenn die nächsten Wahlen stattfinden, möchte ich den Stab weitergeben“, sagte der CDU-Politiker am Mittwoch, „es sind dann nahezu 35 Jahre mit neun Parlamentsperioden gewesen. Neunmal konnte ich für die Christlich-Demokratische Union das Direktmandat erringen. Es ist dann Zeit für ein neues Gesicht.“ Fuchtel sitzt als direkt gewählter Abgeordneter für den Wahlkreis Calw im Bundestag.

Geplanter Rückzug für CDU-Mann

Den geplanten Rückzug hat Fuchtel im Einvernehmen mit den beiden CDU-Kreisvorsitzenden in seinem Bundestagswahlkreis, Norbert Beck (Landkreis Freudenstadt) und Thomas Blenke (Landkreis Calw) bereits den Mitgliedern mitgeteilt, damit sich die Partei auf den Wechsel nach so langer Zeit optimal vorbereiten kann.

Drei Mal Staatssekretär

Der Abgeordnete begründet seinen Schritt so: „ Ich möchte mich zurückziehen, solange andere diese Entscheidung noch bedauern.“ Bekanntlich solle man aufhören, wenn es am schönsten ist. Er sei nach dreimaliger Berufung in die Bundesregierung als Parlamentarischer Staatssekretär in drei verschiedenen Bundesministerien am Höhepunkt seiner persönlichen Karriere angelangt, sagt der Altensteiger, der in Eutingen im Gäu aufgewachsen ist. Seien politische Karriere begann der Jurist als persönlicher Referent beim früheren Bundeswissenschaftsminister Anton Pfeifer.

Bei Koalitionsverhandlungen mitgewirkt

Bei den Koalitionsverhandlungen in Berlin mit der SPD 2019 wirkte Fuchtel aktiv mit. Der Wahlkreisabgeordnete aus dem ländlichen Raum war im Gegensatz zu anderen Unionsabgeordneten mit dem ausgehandelten Papier durchaus zufrieden, wie er damals betonte. Fuchtels Stärke war sein persönlicher und direkter Draht zu vielen Menschen im Landkreis Calw.

Ein „Kümmerer“ im Wahlkreis

Mit seinem Namen verbindet sich auch der Begriff „Kümmerer“. Die beiden CDU-Kreisvorsitzenden sprechen übereinstimmend von hohem Respekt vor dieser Entscheidung. „Sie ist ein Zeichen von großer Souveränität“, betonen Thomas Blenke und Norbert Beck.

Hans-Joachim Fuchtel hätte sicher auch bei der nächsten Wahl hervorragende Chancen gehabt, das Mandat für die CDU zu erringen, aber man verstehe auch seine Haltung, denn jeder in der Partei wisse, wie wichtig ihm die Weiterentwicklung der CDU sei Die Parteigremien hätten durch die frühzeitige Ankündigung jetzt in der Tat die Möglichkeit, sich sehr gründlich mit der Nachfolge zu befassen.