"Stadt Wandeln" konnten die Ettlinger am Sonntag an acht Stationen - die Schlossfestspiele mischten die Stadt auf, hier im Schlosshof ging es los mit einer Darbietung der Urban Dance School. | Foto: Thomas Zimmer

Ettlinger Schlossfestspiele

Tanz zum Auftakt von „Stadt Wandeln“

Anzeige

Auftakt zum „Stadt Wandeln“, einem „neuen Format“, mit dem sich die Schlossfestspiele am Sonntag  in der Altstadt präsentierten. Sänger, Schauspieler und Tänzer, zusammen mit Bürgern, Chören und Vereinen der Stadt, boten Ausschnitte aus dem Programm 2019.

Von Thomas Zimmer

Im Schlosshof steht eine Bühne, drei schwarze Vorhänge bilden die Kulisse. Was wird hier gleich bei den Schlossfestspielen Ettlingen passieren? Um 15 Uhr nehmen die Tänzer der Urban Dance School Aufstellung.  Sie verharren zunächst wie ein eingefrorenes Standbild. Bis ein mysteriöser Zauberer ganz in Schwarz auftritt. Der verkündet, er werde nun wie alle sieben Jahre die Toten zum Leben erwecken. Es ist Dominik Doll, Darsteller aus „Endstation Sehnsucht“. Und wie sie leben, die erweckten Toten. Beifall brandet auf. Der Tanz bildet den Auftakt zum „Stadt Wandeln“, einem „neuen Format“, mit dem sich die Ettlinger Schlossfestspiele am Sonntag  in der Altstadt präsentierten. Professionelle Sänger, Schauspieler und Tänzer, zusammen mit Bürgern, Chören und Vereinen der Stadt,  boten „Ausschnitte aus unserem Programm, aber auch Beiträge unserer Kooperationspartner“, wie Intendantin Solvejg Bauer erklärt. Dass gleich zum Auftakt 200 interessierte Zuschauer gekommen sind, freut sie und Spielleiter Max Koch. Es sollen im Laufe des zweistündigen Parcours noch viel mehr werden.

Appetitanreger aus „La Mancha“

„Bleiben sie stehen, hier gibt es gleich was auf die Ohren“, ruft eine Frau in einem langen schwarzen Kostüm, die noch etwas verloren mitten auf der Leopoldstraße steht. Es ist Katja Brauneis – als Haushälterin aus dem Musical „Der Mann von La Mancha“ verkleidet.
Ihr Auftritt ist eine weitere der acht Stationen beim „Stadt Wandeln“, die man dank der aufgemalten bunten Fuß-Stapfen leicht findet. Der Schauspielerin jedenfalls macht der ungewohnte Auftrittsort Spaß, und „manche Leute, die vorbeikommen, zeigen mit einen erhobene Daumen.“

Bürgerchor in der Entengasse

Ein älterer Mann hastet vorbei und ruft ihr zu: „ich muss selber gleich singen …“ In der Entengasse ist kaum mehr ein Durchkommen, denn hier hat sich der Bürgerchor aus der „Zauberflöte“ postiert und singt mitten unter den Menschen. „Das ist ein schöner Chor! Der singst ja wirklich herzerweichend. Vor allem auch mit prägnantem Tonanfang und Tonende“, befindet Dieter Janik, der zufällig auf einer Wanderung in Ettlingen vorbeigekommen ist – und ziemlich angetan ist von dem, was hier geboten wird.
Mauro Barbierato, der den Chor leitet, kann schon nach dem dritten Kurz-Auftritt feststellen: „Die Leute macht es neugierig, die fragen schon nach genauen Aufführungsterminen.“ Horst Ringwald, einer der Sänger findet es besonders wichtig, „dass die Leute sehen, dass die Bürgerschaft so etwas zustande bringt.“ Antonia Heine hat sich schon ein wenig umgesehen, denn für sie ist das „Stadt Wandeln“ willkommener Anlass, „mal wieder einen Rundgang zu machen“. Sie lobt besonders die Möglichkeit des Partizipierens der Bevölkerung.

Theaterpädagogin im Rosengarten

Die Zuschauer werden immer wieder gebeten, ihren Teil beizutragen, und wenn es nur ein kleiner ist. Im Rosengarten hat Theaterpädagogin Mirijam Kälberer eine Gruppe von Kindern um sich versammelt, die im Stück „Der geheime Garten“ verzauberte Statuen darstellen.
Man kann sie zum Leben erwecken – allerdings braucht es einen Zauberspruch, erklärt Kälberer den umstehenden amüsierten Zuschauern. „Zeigt uns die Schlüssel zum geheimen Garten“ rufen die nun auf Kommando, und schon beginnen die Kinder, sich ausdrucksvoll zu bewegen und zu tanzen. Nach ein paar Minuten setzen sich
die Zuschauer wieder in Bewegung, immer den bunten Fußstapfen nach. Es gibt noch viel zu sehen und zu „erwandeln“.

Service
Nächster Termin der Schlossfestspiele Ettlingen ist das Theaterfest im Schlosshof am 22. Juni von 10 bis 14 Uhr. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen der Ettlinger Schlossfestspiele im Internet unter www.schlossfestspiele-ettlingen.de.