Ein tödlicher Motorradunfall ereignete sich am Montag im Albtal. | Foto: jcw

Jede Hilfe kommt zu spät

Tödlicher Motorradunfall im Albtal

Anzeige

Ein tödlicher Motorradunfall ereignete sich am Montag 13.20 Uhr auf der Landesstraße 564 unweit der Einmündung der Moosalbtalstraße in Höhe der Stadtbahnstation Fischweier der Linie S1. Trotz der sofortigen Alarmierung des Rettungsdienstes und eines Notarztes kam  laut der Polizei für den Motorradfahrer jede Hilfe zu spät.

Unfallhergang geklärt

Die Unfallursache ist  geklärt. Zunächst war man davon ausgegangen, dass ein Überholmanöver des Kradfahrers ursächlich sei. Zeugen sprachen aber von einem ausscherenden Pkw, der den Motorradfahrer zu einem Ausweichmanöver nötigte. Nach denm bisherigen polizeilichen Feststellungen geht man jetzt davon aus, dass der in Richtung Ettlingen fahrende Motorradfahrer mehrere Fahrzeuge überholte, als ein 50-jähriger Pkw-Lenker den Mann übersah und selbst zum Überholen ausscherte. Der Motorradfahrer prallte gegen den Pkw, verlor dabei die Kontrolle über sein Zweirad, schleuderte und rutschte gegen die Leitplanke der Landesstraße 564. Dabei wurde ihm zum Verhängnis, dass die viel von Motorradfahrern gefahrene Strecke an dieser Stelle keine zusätzlichen „Schutzmantel“ unter der Leitplanke hat und er  mit seinem Körper in einen der vielen für Kradfahrer gefährlichen  Stützpfeiler der Leitplanke prallte. Der per Hubschrauber herbeigeeilte Notarzt konnte, so die Polizei weiter, nur noch seinen Tod feststellen.

Pkw wurde beschlagnahmt

Das Auto des 50-Jährigen beschlagnahmte die Polizei. Das Fahrzeug ließen die Beamten wie das Motorrad abschleppen. An beiden Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden von rund 3 000 Euro.

 

Albtalstrecke mehrere Stunden gesperrt

Der Verkehrsunfalldienst Karlsruhe übernahm die Unfallaufnahme. Die Albtalstrecke wurde ab der Einmündung Neurod/Spielberg vom Tal her gesperrt. Von Bad Herrenalb her musste der Verkehr ebenfalls umgeleitet werden. Innerhalb des gesperrten Bereichs mussten mehrere Lastwagen, die in Richtung Herrenalb unterwegs waren, stundenlang warten bis der Verkehr wieder freigegeben werden konnte. Einem  Lastwagenfahrer wurde vor der abgesperrten Straße die Warterei zu lang. Statt über die Umleitungsstrecke fuhr er über den kurvigen und engen Heuweg zwischen Neurod und Spessart. Dort kippte der Lkw um, was zu einer weiteren Blockade einer Straße führte, bis das Fahrzeug wieder aufgerichtet war.

 2017 bereits der achte tödliche Motorradunfall in der Region

Im Bereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe war es, wie Joachim Zwirner, Leiter des Verkehrsreferats informierte, bereits achte tödliche Motorradunfall im laufenden Jahr. Im gesamten Jahre 2016 registrierte die Polizei im Gebiet des Polizeipräsidiums Karlsruhe fünf tödliche Unfälle. Auch wenn der Verlauf des Unfalls auf der L564 nach den bisherigen Erkenntnissen eher untypisch war, reagierte die Polizei laut einer Pressemitteilung der Polizei schon in den vergangenen Wochen auf die gestiegene Zahl schwerer Motorradfälle. Deshalb habe es auf beliebten Motorradstrecken im Bereich Dobel, Bad Herrenalb und Loffenau am Sonntag Schwerpunktkontrollen gegeben.