Am Epplesee Forchheim ist traditionell der Start für den Triathlon Rheinstetten. | Foto: Archiv

Europameisterin Piri am Start

Triathlon Rheinstetten: Menschen mit Handicap mit dabei

Anzeige

Über 250 Einzelstarter gehen an diesem Sonntag, 21. Juli, beim Rheinstetten Marathon an den Start. Dazu kommen 50 Staffelmannschaften. Pünktlich um 10 Uhr soll Rheinstettens OB Sebastian Schrempp den Startschuss am Seeufer des Epplesees geben. Dort müssen zunächst 400 Meter vom westlichen zum östlichen Seeufer geschwommen werden, bevor 17 Kilometer mit dem Fahrrad zu bewältigen sind.
Das Radfahren läuft überwiegend rund um das Messegelände und auf der Kreisstraße zwischen der Bundesstraße 36 und dem Messekreisel.

250 Einzelstarter und 50 Staffelteams

Zum Abschluss sind von der Wiese am Hallenbad Forchheim über die Vogesenstraße in den angrenzenden Rheinauenwald fünf Kilometer zu laufen. Nach einem abwechslungsreichen Rundkurs ist noch der „Schweinebuckel“, ein kurzer und heftiger Anstieg zu überwinden.
Im Rahmen dieser Veranstaltung wird auch der inzwischen 4. Rheinstetten Jugendtriathlon ausgetragen. Auf einer verkürzten Streckenführung werden die Schüler und Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren ab 10.30 Uhr echte Triathlon-Luft schnuppern.

Live-Tracking für Zuschauer

Die Zuschauer können über das Live-Tracking ihre Angehörigen über das Internet vom Start bis ins Ziel verfolgen. Im Zielbereich ist für Teilnehmer und Besucher ein Triathlon-Markt aufgebaut, bei der sich Sportartikelhersteller präsentieren werden.
Als prominenter Einzelstarter hat sich Rheinstettens Oberbürgermeister Sebastian Schrempp in die Teilnehmerliste eingeschrieben. Außerdem wieder mit dabei: Das Vorjahressiegerehepaar Europameisterin Silke Piri und Christian Piri vom PSK Karlsruhe. Diesmal wird das Siegerehepaar nicht in der Einzelwertung an den Start gehen, sondern jeweils in einer Staffel starten. Auch der sechsfache Ironman-Hawaii-Finisher Mario Karcher sowie Vorjahreszweiter und ebenfalls mehrfacher WM-Teilnehmer Moritz Gmelin vom Tri-Team SSV Ettlingen haben sich in die Starterliste eingeschrieben.

Lokalmatador Patrick Longhin ebenfalls am Start

Mit Lokalmatador Patrick Longhin von den Sportfreunden Forchheim wird ein weiterer Favorit für den Gesamtsieg in das Rennen gehen.
Im Gegensatz zu den Einzelstartern geht es bei den Staffelteams mehr um den Teamgeist. Drei Teilnehmer bilden eine Mannschaft, bei der jeweils eine Person eine Disziplin absolviert. Unter den 50 Teams werden zwei Staffeln von Menschen mit Handicap des Fitnessstudios Sentiree aus Rheinstetten teilnehmen.

Sportler mit Handicaps trainieren seit Monaten

Die Menschen mit Handicap trainieren schon seit Jahren angeleitet von Familie Hirschler und ihrem Team. Jeden Samstag üben zehn Menschen mit schweren Handicaps unter Anleitung des Sentirée-Teams für den Triathlon. Christian Blank, einer der Sportler mit Handicap wird sogar allein die komplette Strecke auf sich nehmen. Und in einem Team vereint sind Bernd Stucki, Dominik Ball und Rosi Schwab, ebenfalls Menschen mit schweren Handicaps. Mario und Alexandra Hirschler und viele weitere Helfer des Sentirée-Team wissen, was für Menschen mit Handicap dabei auch wichtig ist: Wenigstens einmal im Jahr für ihre Leistungen öffentlich Anerkennung zu erhalten. „Der Beifall am Start und beim Zieleinlauf ist seelische Labsal“, meint Mario Hirschler. Im Anschluss an den Triathlon ist für alle Teilenehmer ab 13 Uhr beim Clubhaus der Sportfreunde Forchheim die Siegerehrung.