Handyvideo
Viele Gaffer hatten Glück, plötzlich nicht selbst in einen Unfall verwickelt worden zu sein. | Foto: Wolfram Kastl

Unfall mit Tablet gefilmt

Unfall auf der A5: Gaffern drohen Bußgelder und Fahrverbote

Anzeige

Beim Unfall auf A5 bei Ettlingen-Bruchhausen, bei dem ein Lastwagen mit einem Reisebus zusammengestoßen ist, gab es erneut Probleme mit Gaffern. Wie der Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe mitteilte, wurden mehrfach Fahrer beobachtet, die, während sie die Unfallstelle passierten, ihr Smartphone auf die Unfallstelle richteten, um zu filmen. Weil insbesondere neun Lkw-Fahrer auf der linken der drei Fahrspuren standen, behinderten sie dadurch Einsatzkräfte und Hilfsfahrzeuge. Den Fahrern der Schwergewichte drohen nun Bußgelder im dreistelligen Bereich, zwei Punkte in Flensburg und ein mehrwöchiges Fahrverbot.

„Einige LKW-Fahrer bremsten ungeniert und filmten mit dem großen Tablet“, berichtet Fabian Gaier, Pressesprecher Kreisfeuerwehrverbands Landkreis Karlsruhe. Durch die Gaffer sei es mehrfach zu gefährlichen Situationen im nachfolgenden Verkehr gekommen, welche glücklicherweise zu keinem „Gafferunfall“ führten. Die Unfallstelle war für den Verkehr auf der anderen Fahrbahn leicht einsehbar, da sich der Unfall im Baustellenbereich ereignete. Für den aus dem Norden (Karlsruhe) kommenden Verkehr, bedeutete dieses Verhalten einiger Autofahrer auch unnötige Staus. Der Verkehr hätte sonst reibungslos fließen können.

Erst vergangene Woche war die Handy-Nutzung deutschlandweit kontrolliert worden, dabei wurden auch in Karlsruhe und Ettlingen diverse Verstöße gemeldet.