Beratung und Probesitzen waren beim Autosalon in der Ettlinger Altstadt angesagt, wobei die Händler von vielversprechenden Kontakten mit potenziellen Kunden berichteten. | Foto: Gustl Weber

„Offensichtlich attraktiv“

Verkaufsoffener Sonntag und Autosalon in Ettlingen waren wieder Besuchermagnet

Von Gustl Weber

Die Sonne machte sich zwar rar, angenehme Frühjahrstemperaturen sorgten trotzdem bis zum Nieselregen am späteren Sonntagnachmittag aber für einen erfolgreichen „Ettlinger Autosalon mit verkaufsoffenem Sonntag“. Eine seit mehr als 20 Jahren bewährte Kombination, die sich längst zum Publikumsmagneten weit über die Albstadt hinaus entwickelte. Und auch als es etwas nass wurde, war die Frequenz noch beachtlich.
Ettlingen wird damit alljährlich drei Sonntage vor Ostern zum Frühstarter in Sachen „sonntägliche Verkaufs-

Die Menschen strömten in die Ettlinger Altstadt, um in gemütlicher Atmosphäre zu Shoppen, sich über neueste Trends zu informieren oder die Gastronomie zu besuchen. | Foto: Gustl Weber

Events“ in der Region. Schon kurz nach Eröffnung um 13 Uhr herrschte in den Straßenzügen der Altstadt dichtes Gedränge. Von „vielversprechenden Beratungsgesprächen“ berichteten die Vertreter der Autohäuser aus Ettlingen und Umgebung, die insgesamt mehr als 70, überwiegend aktuellste Modelle in neuester Technik, präsentierten. Nicht außen vor bleiben kann dabei die Frage nach der Zukunft der Dieselfahrzeuge. „Wir hatten heute überraschend mehrere sehr konkrete Diesel-Interessenten.

Weiter Nachfrage nach Diesel-Autos

Wer sehr lange Strecken fährt, mit Wohnwagen oder oft auch mit Materialanhänger unterwegs ist, wird wohl weiter zum Diesel neigen“, so Ferid Speck vom Seat-Autohaus Speck aus Bruchhausen. Ähnlich bewertet Norbert Senger von BMW-Ungeheuer in Ettlingen die Situation. Die Nachfrage nach Diesel sei zwar verhaltener, es gebe aber „Langstreckenfahrer“ und viele Firmenkunden, die ihm treu bleiben. Enorm ist laut Volker Pallmann von Fahrrad-Pallmann aus Ettlingenweier nach wie vor das Interesse an E-Bikes, wie der dichtbevölkerte Stand in der Fußgängerzone bewies. Optisch weiter aufgewertet sind die neuen Modelle mit im Rahmen integrierten, „versteckten“ Akkus. Pallmann bewertet die Akku-Reichweite mit „realistischen 100 bis 130 Kilometer“. Neben diesem Open-Air Fahrzeug-Park war der Verkaufstag ganz wesentlich von dem vielfältigen Angebot des Ettlinger Einzelhandels geprägt. Laut Christian Rissel, Vorsitzender der Werbegemeinschaft, waren neben den Autohäusern etwa 70 Einzelhändler in der ganzen Branchen-Breite beteiligt. „Mit diesem Gesamtmix sind wir in Ettlingen ganz offensichtlich attraktiv, auch für viele Kunden von außerhalb“, resümierte Rissel.

Die Innenstadt ist gemütlich

Bestätigt wurde dies von Alexander und Svenia Hartmann aus Rüppurr, die mit ihrem zweijährigen Paul unterwegs waren. „Die Innenstadt ist einfach gemütlich. Neben den Geschäften gibt es viele kleine Cafés und Bistros, die uns ansprechen“, meinte Svenia Hartmann. Regelmäßig zu den Verkaufs-Events in Ettlingen kommen Markus und Sybille Bischoff aus Karlsbad. Sie schätzen „das gemütliche Bummeln in Wohlfühlatmosphäre“ und die vielfältigen kulinarischen Angebote Entlang der Straßenzüge.

Gut gekleidet in den Frühling: Die Mode war für viele Besucher ein Grund ihres Besuchs beim verkaufsoffenen Sonntag in Ettlingen – wie hier beim Modehaus Streit. | Foto: Gustl Weber

Charlotte Ochs vom Modehaus Streit sprach von einem sehr guten Verkaufs- und Beratungstag. In der Damenoberbekleidung wird der Sommer mit Rot und Pink wohl wieder deutlich bunter. Partizipieren am gestrigen „Autosalon mit Shopping Sonntag“ konnten auch die Schlossfestspiele, die im Vorverkauf für einige Produktionen Karten mit Aktionsrabatt anboten. Danach versprechen bereits jetzt das Musical „Chicago“ und die „Musical-Revue“ eine gute Auslastung, war zu hören. Gustl Weber