Grundschulkinder aus Langensteinbach wirken beim Museumstag mit. Sie präsentieren gebastelte Fahrzeuge im Haus Conrath. | Foto: Gemeinde Karlsbad

„Dorfleben“ am Museumstag

Vieles „von früher“ wird im Albgau präsentiert

 Museen feiern weltweit um den 18. Mai den Internationalen Museumstag. In Deutschland ist dieses Ereignis bereits am Sonntag, 13. Mai. Noch früher steigt das Pamina-Museum in Rheinstetten Neuburgweier ein, das am Mittwoch mit „Nachts ums Museum“ eine Großveranstaltung ab 18 Uhr mit vielen Programmpunkten bis einschließlich 23 Uhr vielen Besuchern aus nah und fern bietet. Ort des Geschehens ist die Rheinstraße 16.

„Nachts ums Museum“ am Mittwoch in Neuburgweier

Als besondere Aktion für den Museumstag bringt Rheinstetten die Sonderausstellung „Wirtschaften – Mittelpunkte des Dorflebens“ ein. Der Museumstag wird jährlich von einem wechselnden Motto begleitet. „Hyperconnected museums: new approaches, new publics“ lautet das vom internationalen Museumsrat (ICOM) ausgerufene englische Motto für 2018. Die Museen in Deutschland beginnen den Aktionstag unter dem Motto „Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher“.

Um dörfliches Leben geht es im Ettlinger Lauerturmareal. | Foto: Museum Ettlingen

In Ettlingen Kooperation mit dem Naturparkmarkt

In Kooperation mit dem Naturparkmarkt Schwarzwald Mitte/Nord und dem Stadtmarketing bietet das Museum Ettlingen zwei geführte Spaziergänge mit dem Thema „Von Mühlen, Handwerkern und Bauernhöfen“ an. Malerische Höfe, Fachwerkhäuser und Scheunen, Zunftzeichen der Handwerker an Torbögen, Namen von Gassen und Gasthöfen oder ein Holzwehr über der Alb sind einige der Spuren, die es in der Altstadt nördlich der Alb zu entdecken gilt. Ziel ist das Museum am Lauerturm, das mit einer besonderen Aktion an diesem Tag zum ersten Mal in der Saison öffnet.

Ein Ziel ist am Museumstag der Lauerturm

Von 13 bis 17 Uhr bietet die Aktionsgruppe des Heimatvereins Karlsruhe-Stupferich „Stutenpferchs Tanderadey“ dort Vorführungen historischen Handwerks vom Korbflechten, über Spinnen, Klöppeln und Nadelbinden bis zur Kräuterkunde an. Außerdem gilt es ein Quiz zu lösen.

„Fahrzeuge der Zukunft“ im Haus Conrath

Von 11 bis 17 Uhr ist die Ausstellung „Fahrzeuge der Zukunft“ im Haus Conrath in der Weinbrennerstraße 7 in Langensteinbach bei freiem Eintritt für Besucher geöffnet. Zu dem Museumstagsmotto 2018 passe es laut der Mitteilung der Gemeinde Karlsbad gut, dass dort Kinder mit ihren Arbeiten im Mittelpunkt stehen. „Fahrzeuge der Zukunft“. Unter Anleitung ihrer Lehrerinnen ließen fast 60 Schülerinnen und Schüler aus den zweiten Klassen im Fach Kunst/Werken ihrer Fantasie freien Lauf und stellten ganz unterschiedliche Fortbewegungsmittel her. Als Material für die gebastelten Fahrzeuge durfte nur Abfallmaterial aus dem Haushalt verwendet werden. Wie es sich für eine Kunstausstellung gehört, gibt es in Haus Conrath eine Vernissage: Um 14 Uhr wird sie eröffnet; der Chor der Grundschule wird bei der Begrüßung mitwirken. Das Museumscafé im Zeltpavillon auf dem Pfarrhof ist geöffnet.

In Ittersbach erzählen Bürger „von  früher“

Im Heimatmuseum Ittersbach lautet das Thema „von früher“. Schon vor Jahren wurden Karlsbader Bürger über 85 Jahren eingeladen, um in lockerer Atmosphäre „von früher“ vor laufender Kamera zu erzählen.
Diese Filmdokumente sind an zwei Bildschirmen im Heimatmuseum abrufbar, führten bislang aber ein eher stiefmütterliches Dasein. Geöffnet ist das Museum in der Friedrich-Dietz-Straße 2 am Sonntag, 13. Mai 2018 von 14 bis 18 Uhr. Ebenfalls geöffnet haben am Museumstag die Heimatstuben, Stuttgarter Straße 23, (11 bis 16 Uhr) und das Radiomuseum, Stuttgarter Straße 25 (11 bis 18 Uhr). Und unabhängig vom Museumstag davon hat das Automuseum in Marxzell sonntags ab 14 Uhr geöffnet.

Service
Weitere Infos im Internet: Zur Museumsscheune Ittersbach unter www.museumsscheune.de; zum Lauerturmmuseum unter www.museum-ettlingen.de. Infos zum Haus Conrath unter haus-conrath.de, E-Mail: info@haus-conrath.de; zum pamina-museum in Neuburgweier unter kultur@rheinstetten.de, Ansprechpartner Nicole Müller, Telefon (0 72 42) 9 51 41 13.