Im Kunstverein Wilhelmshöhe Ettlingen werden ab 29. April Videos junger Leute, aus denen Installationen gemacht wurden, gezeigt. | Foto: paulitsch/weyrich

Kunstverein hat neue Chefin

Installationen und Videos auf der Wilhelmshöhe

Anzeige

Der Kunstverein Wilhelmshöhe Ettlingen hat eine neue Vorsitzende. Kunsthistorikerin Monika Leidig, derzeit Doktorandin am KIT in Karlsruhe, löst  Eckart Steinhauser ab. Seit 2011 engagiert sich Leidig im Kunstverein. Zuletzt war sie dort Schriftführerin. Um die ehrenamtliche Arbeit künftig auf mehr Schultern zu verteilen, wurde auf der Mitgliederversammlung beschlossen, den Vorstand um zwei Köpfe zu erweitern. Einer der Neuen ist Klemens Neumann. Der zweite Platz ist noch unbesetzt. Dagmar Geiger und Volker Erhard Voré sind stellvertretende Vorsitzende, Heike Schaub Schriftführerin und Hans-Jürgen Siering kümmert sich um die Kasse. Soweit zu den personellen Veränderungen.

Vier große Ausstellungen 2017

Programmatisch bietet die Wilhelmshöhe  im laufenden Jahr vier große Ausstellungen. Hinzu kommen zweimal „Höhenluft“. Das ist ein Forum für Studenten und junge Absolventen der Kunstakademien in Karlsruhe und Stuttgart. Vernissage der ersten Sonderschau ist am Freitag, 10. März, um 19 Uhr. Lukas Schneeweiss realisiert  dann vier Rauminstallationen. Das Ganze läuft  unter dem Titel „When empathy and sympathy arrive“.

„Urban Screen“ für junges Publikum

Junges Publikum anzusprechen hofft der Kunstverein mit seiner zweiten Präsentation „Urban Screen“ der beiden Künstlerinnen Eva Paulitsch und Uta Weyrich. Sie ziehen seit geraumer Zeit durch die Lande und bitten Jugendliche um ihre auf dem Smartphone gedrehten Videos, aus denen sie die unterschiedlichsten Installationen machen. Auch in Ettlingen waren die beiden unterwegs und sammelten im Herbst  rund 60 Filme ein. Einige davon wird man auf der Wilhelmshöhe sehen. Das Projekt wurde aus dem Innovationsfonds des Landeskunstministeriums mit 10 000 Euro gefördert. Eröffnung von „Urban Screen“ ist am 28. April. Die Schau dauert bis Anfang Juni.

Tatjana Doll & Friends

Noch vor der Sommerpause kommen  ab 30. Juni Tatjana Doll & Friends in den Kunstverein.Inhaltlich ist hier noch nicht allzu viel bekannt. Doll ist an der Kunstakademie Karlsruhe, Außenstelle Freiburg, tätig und hat ein Atelier in Berlin. Ihre Mitstreiter  sind ebenfalls in der Bundeshauptstadt künstlerisch tätig.

Straßengeschichten aus Istanbul

Die Reihe „Zu Gast im Kunstverein“ nutzen vom 12. August bis zum 3. September der bekannte Fotograf Ralf Diemb  aus Ettlingen und sein türkischer Kollege Sadik Ücok. Sie zeigen  „Straßengeschichten“,  vorwiegend aus Istanbul.  Vom 9. September bis 15. Oktober  präsentiert Tobias Dostal seine Installationen mit dem Effekt einer Kinoatmosphäre.  Zu seinem Programm gehören einfache Trickfilme, gezeichnete Animationen und dokumentarische Kurzfilme.

Sommerfest als „Get together“

Schon mal vormerken sollte man sich den 22. Juli, wenn auf der Terrasse als „Get together“  das Sommerfest gefeiert wird. Ein Wort zu 2016: rund 1 500 Gäste schauten sich im Kunstverein um . Geschäftsführerin Camilla Bonath-Voelkel hofft auf mindestens genauso viele 2017.

Hier gibt es das detaillierte Programm des Kunstvereins