Der Autosalon, der mit dem verkaufsoffenen Sonntag in Ettlingen verbunden war, interessierte vor allem Männer. | Foto: tz

Auch Autosalon in Ettlingen

Der verkaufsoffene Sonntag lockt Tausende

Von Thomas Zimmer

Der Frühling kam  am Sonntag  doch nach Ettlingen. Zwar hatten die Meteorologen versprochen, dass es trocken und weitgehend sonnig sein würde, aber mit voll besetzten Straßencafés und Lust auf Eisbecher war so nicht zu rechnen gewesen.  „Das Wetter spielt uns heute voll in die Karten“, freut sich Christian Rissel, Vorsitzender der Werbegemeinschaft, der schon kurz nach Ladenöffnung sichtlich zufrieden wirkt. Der verkaufsoffene Sonntag  mit dem Autosalon läuft.

Drehorgelspieler auf der Albbrücke

In  Rissels Schuhgeschäft jedenfalls drängt sich die Kundschaft – sie sucht das Passende fürs Frühjahr. Nach erledigtem Einkauf  verweilt so mancher   beim  Drehorgelspieler,  der auf der Albbrücke mit „Marmor, Stein und Eisen bricht“ den Soundtrack zum  verkaufsoffenen Sonntag  samt  Autosalon  liefert. Die Menschentrauben um die etwa 80 in der Innenstadt aufgestellten Automodelle werden  derweil nach und nach größer.

Autosalon lockt die Männer an

„Wir sind von Anfang an dabei“, sagt Lothar Müller vom Honda-Autohaus aus Bruchhausen: „Direkt verkaufen kann man nichts, aber die Leute informieren sich und später kommen sie zu uns“.  Vor allem die Herren der Schöpfung bleiben stehen, sitzen Probe und erkundigen sich nach Preisen. Autos ziehen immer, deshalb dehnt sich der Autosalon im Zentrum auch Richtung Schloss aus.

Beratung zum Thema E-Bikes

Einige Meter entfernt haben sich Klaus und Magdalena Bischoff in Sachen E-Bikes bei Fahrrad Pallmann beraten lassen: „Wir sind jetzt in Rente und haben vor, weitere Touren zu fahren“. Wilfried Russ hat die beiden beraten. Was wollen die potenziellen Kunden wissen? „Die meisten interessiert erstens die Reichweite, dann das Gewicht und die Optik“, erklärt er. Viele Geschäftsleute haben sich Aktionen einfallen lassen; ob Parfümerien, oder Boutiquen – Frühling liegt überall in der Luft.

Rabatte beim Einkauf

Beim Kleiderwerk kann man sich seinen Rabatt auf Jeans durch eine Runde Dart-Spiel erwerben. „Gehen sie mal ein bisschen zur Seite“, fordert eine Kundin Inhaber Stefan Schenk auf, „ich sehe nicht so gut“. Spricht’s und erspielt sich 14 Rabattpunkte. „Wenn ich ein besonderes Angebot sehe, kaufe ich schon was“, sagt eine Mutter, die ihre Kinder gerade in Richtung Kaffeepause bugsiert. „Aber ich gehe nicht gezielt einkaufen“. Die Kinder allerdings sind fündig geworden: Auf dem kleinen Flohmarkt ein paar Meter weiter haben sie ein Playmobil-Wohnmobil erstanden. Auch für den Weltladen, etwas abseits vom Trubel auf der Leopoldstraße, lohnt sich der Shopping-Sonntag: „Wir machen zum zweiten Mal mit. Es kommen schon Leute, die sonst nicht kommen. So können wir uns bekannter machen“, sagen Waltraud Feketitsch und Gaby Mohr.

Die Gastronomie hatte im Freien bestuhlt und machte gute Geschäfte. | Foto: hei

Viele Kunden kommen aus dem Umland

Der verkaufsoffene Sonntag in Ettlingen ist auch fürs Umland anziehend. Vorm Schuhhaus Pfeiffer steht ein älteres Ehepaar aus Malsch: „Wir haben heute nichts gekauft“, erzählen sie, aber „wir kennen die Inhaberin“. Die Kombination Mode und Autos finden sie gut. Sie wollen „von allem etwas“ anschauen und  sich verweilen.  Müde Shopper nutzten die Gelegenheit zum Stopp in der Gastronomie, die außen bestuhlt hatte. Mitunter musste man hier auf einen freien Platz warten.

Letzte Station Möbelhaus

Letzte Station ist das Möbelhaus Atrium, weitab von der Innenstadt. Lohnt es sich, sonntags da zu öffnen, wo es weit und breit keine Laufkundschaft gibt? „Die Leute, die sonntags zu uns kommen, müssen das schon wollen“, sagt Atrium-Chef Pierre Heinze. „Wir machen heute sicher weniger Umsatz als Cafés in der Innenstadt. Aber Paare, die nur am Wochenende beide Zeit haben, kommen gerne am verkaufsoffenen Sonntag zu uns.“ Im ersten Stock sind Instrumente aufgebaut. Nachher, wenn Heinze und seine Kollegen alle Kunden beraten hat, wird er den Bass in die Hand nehmen und mit seiner Band die Hits von Santana spielen, quasi als Zugabe.