Gar nicht lustig findet man bei der Tourismusgemeinscaft Albtal Plus, dass Unbekannte immer wieder angebrachte Wegmarkierungen für den Abenteuer-Track, Deutschlands erste Cross-Wanderstrecke, entfernen. | Foto: Sven Lorenz

Tourismusgemeinschaft erbost

Wer führt Abenteuer-Wanderer im Albtal in die Irre?

Anzeige

Recht ratlos sind die Abenteuer-Wanderer und die Tourismusgemeinschaft Albtal Plus ist verärgert: Wer vergreift sich am Albtal-Abenteuer-Track und entfernt akribisch und in Serie die Markierung innerhalb des sportlichen Querfeldein-Angebots?

Neu erstellte Wegweiser verschwinden direkt wieder

Regelmäßig kümmert sich ehrenamtlich ein Streckenpate um die witterungsempfindlichen Weg-Markierungen, teilt Albtal Plus mit. „Leider wurde bereits bei der ersten Nachmarkierung im April festgestellt, dass in einigen Bereichen, die Markierungen mutwillig und zum Teil mit Lösungsmitteln von Bäumen entfernt wurden“, berichtet Julia Strickfaden von Albtal Plus. Nur wenige Wochen später waren neu angebrachte

Aufgesprüht werden die Routen-Hinweise an der Strecke – und verschwinden dann wieder. | Foto: Albtal Plus

Markierungen erneut entfernt – diesmal wohl mit Schleifpapier. Eine Kontroll-Tour zeigte, dass der „Entferner“ der Wegweiser keine Woche verstreichen lässt, bis er nach der Erneuerung an den Bäumen wieder zuschlägt. Erst kürzlich habe man zehn Markierungen wieder angebracht, schon einige Tage später war ein Großteil weg. Albtal Plus erstattete inzwischen Strafanzeige gegen unbekannt. Vielleicht ist der Täter ein Gegner des Sport-Angebots in der freien Natur? Bisher hat es laut Strickfaden keine Anfeindungen gegen den Abenteuer-Track gegeben. Nutzer des Tracks meldeten sich bereits und wiesen auf die notwendigen, aber leider fehlenden Markierungen hin.

Leute irren im Wald herum

„Die Leute irren teils im Wald rum“, betont Strickfaden. Wer die Natur schützen wolle, tue ihr so jedenfalls keinen Gefallen – am Ende entstehe ein viel größerer Schaden als durch die aufgesprühten Wegweiser aus umweltverträglicher Farbe. „Je mehr Nutzer des Tracks sich außerhalb des genehmigten Weges bewegen, desto größer werden die Schäden an Flora und Fauna.“ Dies könne nicht im Interesse des oder der Täter sein. Alle Markierungen seien legal angebracht worden, das Entfernen sei eine Sachbeschädigung. Bei Albtal Plus hofft man auch darauf, dass alle Leute, die im Bereich unterwegs sind die Augen offen halten. Als Konsequenz drohen hohe Schadensersatzforderungen für die aufwendigen Neumarkierungen.
Der Albtal Abenteuer-Track wurde vor einem Jahr nach intensiven Abstimmungen mit Behörden und Interessengruppen eröffnet, dass man jetzt gegen Vandalismus kämpfen muss, versteht Julia Strickfaden nicht. Das sportlich herausfordernde und vom Naturpark geförderte Wandererlebnis bietet Querfeldein-Passagen, Bachquerungen, Steilhang mit Spezialtau und schöne Aussichten. Die deutschlandweit erste Crosswander-Tour startet am Bahnhof Bad Herrenalb und endet am Bahnhof Marxzell.

Zeugenaufruf: Sachdienliche Hinweise entweder an das Polizeirevier, Telefon (0 72 43) 3 20 00 oder an Tourismusgemeinschaft Albtal Plus e.V. unter Telefon (0 72 43) 3 54 97 90, E-Mail info@albtalplus.de.