Alles dreht sich am Wochenende 14./15. April im Ettlinger Schloss um das edle Getränk aus Frankreich. Sieben Winzer aus Epernay schenken aus. | Foto: Stadt Ettlingen

Sieben Winzer aus Epernay

Champagner satt im Ettlinger Schloss

Anzeige

„Save water – drink champagne“ besagt ein (spöttischer) Spruch, den so mancher Wein- und Schaumweinsammler in seinem Keller hängen hat. Am Wochenende 14./15. April haben Freunde und Kenner des Prickelgetränks ausgiebig Gelegenheit, genau das zu tun: Wasser zu sparen und Champagner zu trinken. Und zwar im Ettlinger Schloss, wo in Zusammenarbeit mit der französischen Partnerstadt Epernay zum dritten Mal in Folge Champagnertage geplant sind. Aus der Stadt in der Champagne kommen sieben Winzer an die Alb und bauen ihre Stände auf.

Familienunternehmen schenken aus

Im Wesentlichen handelt es sich dabei um Familienunternehmen. Sie servieren das edle Getränk am Samstag von 11 bis 20 Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 17 Uhr in Ettlingens guter Stube und versprechen „vernünftige Preise“. Eines davon ist Champagne Salmon. Dessen Markenbotschafter Nils Lackner berichtet davon, dass Salmon schon seit mehreren hundert Jahren Wein anbaut und sich jetzt in dritter Generation auf Champagner spezialisiert hat. Konkret: auf zehn Hektar wachsen bei Salmon die Trauben, 100 000 Flaschen werden jährlich verkauft. Zum Vergleich: Ein Großer wie etwa Moët & Chandon produziert rund 60 Millionen Flaschen.

Vor allem Familienunternehmen, die in Epernay Champagner produzieren, sind in Ettlingen präsent. | Foto: Stadt Ettlingen

Unterhaltsames in der „Master-Class“

Lackner wird neben der Präsenz am Stand am Sonntag um 14.30 Uhr zusätzlich eine „Master-Class“ im Schloss moderieren. Was sich dahinter verbirgt? „Unterhaltsames und Informatives rund um den Champagner, seine Geschichte, seine Tradition und Entwicklung“ sagt der Experte. Die „Master-Class“, bei der auch einige prickelnde Tropfen probiert werden, war im vorigen Jahr schnell ausgebucht, so dass es sich empfiehlt, sich vorab anzumelden. Ein Kostenbeitrag (zehn Euro) wird hier erhoben.

Degustationsglas als Eintrittskarte

Apropos: Die Eintrittskarte für die „Champagner-Welt“ ist ansonsten der Erwerb eines Degustationsglases (15 Euro), das man sich dann beim Rundgang auffüllen lassen kann. Ab 20 Uhr gibt es am Samstag – und das ist 2018 neu – eine Champagner-Bar, wo man bei Lounge-Musik noch zusammensitzen und natürlich kaufen kann. Die Bewirtung im Schloss übernimmt ein Caterer. Die Winzer aus Epernay reisen schon im Laufe der nächsten Tage an, denn am Freitagabend klinken sich diverse Ettlinger Gastronomen ins Champagner-Wochenende ein und servieren in ihren Restaurants mehrgängige Menüs mit dem Flüssigen aus Frankreich.

Verbindung Ettlingen-Epernay 65 Jahre alt

Sabine Süss, im Rathaus Ettlingen mit den Vorbereitungen der „Sause“ rund um das „Prickelwasser“ befasst, sagt, der Frühjahrstermin mit Epernay habe sich bewährt. Man werde das Wochenende auch dazu nutzen, über die Feierlichkeiten 65 Jahre Partnerschaft Ettlingen-Epernay zu sprechen, die im Sommer anstehen. Wer das Champagner-Wochenende verpasst, der muss sich übrigens gedulden: Erst beim Marktfest Ende August werden Epernayer Winzer wieder Gläser in Ettlingen füllen.

Alle Infos zum Champagnerfest auf der Homepage der Stadt Ettlingen .