Viel zu staunen gab es fürs Publikum bei der Show von Trick-Golfer Karsten Maas auf dem Herrenalber Golfplatz. | Foto: sz

Beim Jubiläum in Herrenalb

Weltrekordhalter Karsten Maas und seine Golf-Tricks

Anzeige

Von Sabine Zoller
Karsten Maas ist einer der besten Trick-Golfer der Welt und seit 15 Jahren rund um den Globus unterwegs, um Menschen mit seiner Akribie und Leidenschaft rund um den Golfsport zu begeistern. „Das hier ist nicht der größte Golfplatz der Welt, aber ich habe 1974 auch auf einer Neun-Loch-Anlage angefangen“ sagt der Däne, der eben aus Nairobi angereist ist, um zum Tag der offenen Tür beim 50-jährigen Jubiläum des Golf Clubs Bad Herrenalb das Spiel mit dem kleinen weißen Ball neu zu definieren.

Im Guiness Buch der Rekorde

Der Weltrekordhalter im Guinness Buch der Rekorde weiß, wie man mit einem besonders langen Golfschläger den kleinen Golfball mit einem Schlag auf das Grün eines Golfplatzes setzt. „Es ist die Bewegung und die Geschicklichkeit und nicht der Gedanke an einen elitären Sport“, erklärt er und ergänzt: „Ich bin ein Comedian der zeigt, dass Golf sehr viel Spaß machen kann.“

Karsten Maas in Aktion | Foto: sz

Viele neugierige Besucher

Dicht an dicht reihen sich Golfer und neugierige Besucher, um die Darbietungen mit ungewöhnlichen Golfutensilien zu verfolgen. „Ich fahre oft am Golfplatz vorbei und bin nun gespannt, wie Tricks bei diesem Sport aussehen“, sagt Meinhard Bruder, der erst 2017 nach Bad Herrenalb gezogen ist und sich für technische Details interessiert. Und das nicht zu unrecht. Die aus Carbon hergestellten Golfschläger schwingen nicht nur besonders leicht, sondern lassen sich auch ineinander verschrauben.

Erster Weltrekord 2009

Stolz zeigt Maas einen 4,37 Meter langen Schläger, der seinen diversen Weltrekorden geschuldet ist. 2009 nutzte er für seinen ersten Weltrekord noch einen 4,09 Meter langen Schaft, doch schon für den zweiten Weltrekord 2015 musste dieser um 28 Zentimeter verlängert und für den nun kommenden Wettbewerb sogar auf neun Meter gestreckt werden. Sieger ist, wer mit so einem überdimensional langen Schläger einen gewöhnlichen Golfball mit 42,67 mm im Durchmesser und 45,93 Gramm Gewicht nicht nur treffen, sondern auch spielen, das heißt durch die beschleunigende Aufwärtsbewegung auch „zum Fliegen“ bringen kann.

130 Muskeln im Einsatz

„Der Schläger biegt sich total“, erklärt der Profi und demonstriert einen Probeschlag, indem er eine gänzlich neue Schwungtechnik präsentiert. Wenn man bedenkt, dass bis zu 130 verschiedene Muskeln beim Golfschwung zum Einsatz kommen, kann man sich leicht vorstellen, dass mit einem verlängerten Schläger nur unter erschwerten Bedingungen ein idealer Bewegungsablauf zu finden ist. Der Trick besteht darin, mit kreisenden Bewegungen den Schläger wie einen Rotor beim Hubschrauber auf Touren zu bringen.

Habe schon 165  Meter erreicht

Mit der Geschwindigkeit wird eine Spannung im Körper erzeugt, die sich bei beim „Durchschwung“, also beim Auftreffen auf den Golfball, in Energie verwandelt. Das Ergebnis ist ein konstant geradeaus fliegender Ball. „Bei meinem offiziellen Weltrekord habe ich damit 165 Meter erreicht“, erklärt der Trick-Golf-Künstler in perfektem Deutsch. Diese relativ kurze Strecke ist dem Gewicht des Schlägers mit rund 1,2 Kilogramm geschuldet. Mit einem gewöhnlichen Schläger erreicht er 250 Meter.

Applaus,  Applaus!

Doch darauf ist das Programm nicht fokussiert. Vielmehr gilt es, die Besucher mit ungewöhnlichen Schlägern und Schlägen aus verrückten Positionen zu begeistern. Als krönenden Abschluss zeigt Maas stehend mit einem Balanceakt auf einem überdimensional großen Ball, dass man mit Körperspannung auch aus so einer Position einen perfekten Schlag mit normalem Schläger absolvieren kann. Applaus, Applaus!