Corona-Opfer: Das beliebte 1. Maifest des Schiffmodellbauclub Murgtal am Eisweier Scheuern muss wie auch alle anderen Veranstaltungen am Feiertag ausfallen.
Corona-Opfer: Das beliebte 1. Maifest des Schiffmodellbauclub Murgtal am Eisweier Scheuern muss wie auch alle anderen Veranstaltungen am Feiertag ausfallen. | Foto: Archivfoto: Manfred Fieting

Feste fallen wegen Corona aus

1. Mai im Murgtal: Kommunen kündigen Kontrollen an

Anzeige

Kein gemeinsames Maibaumstellen, keine Maihocks: Die traditionellen Feiertags-Veranstaltungen fallen am Freitag aufgrund der Corona-Verordnung flach. Auch privat darf der 1. Mai nur im kleinen Kreis begangen werden. Kommunen im Murgtal zählen auf das Verantwortungsgefühl ihrer Bürger, kündigen aber auch Kontrollen an.

„Wir setzen auf die Vernunft und Verantwortung der Bevölkerung“, sagt die Gaggenauer Stadtsprecherin Judith Feuerer. An Ostern habe das „relativ gut funktioniert, obwohl auch da das Wetter zur Grüppchenbildung im Freien verführte“.

Auch interessant: Maskenpflicht und erweiterte Notbetreuung in Kitas: Das ändert sich ab dem 27. April

Dennoch erinnert sie an die nach wie vor gültigen Beschränkungen. „Das Kontaktverbot gilt rund um die Uhr und jeden Tag gleich. Wir appellieren ganz dringend an die Bevölkerung, auf Gruppenausflüge zu verzichten.“ Es ist auch verboten, gemeinsam auf öffentlichen Plätzen zu grillen.

Die Polizei werde in der Stadt unterwegs sein und bekannte Treffpunkte kontrollieren, sagt Feuerer. Bei Verstößen gegen die Corona-Verordnung sind Bußgelder zu erwarten. „Wer gegen das Kontaktverbot verstößt – im öffentlichen oder auch privaten Raum – muss mit einem Bußgeld zwischen 100 und 1.000 Euro rechnen.“

Wandern gehen ist erlaubt – allerdings mit Einschränkungen

Wanderungen und Besuche sind jedoch möglich, sofern sie den Vorgaben der Landesregierung entsprechen. Spaziergänge zu zweit, mit der Familie oder mit Mitbewohnern sind erlaubt.

Zuhause dürfen sich Menschen wie gehabt mit bis zu fünf Personen beziehungsweise nahen Verwandten und deren Lebenspartnern treffen.

In Gernsbach und Forbach kontrollieren die Ordnungsämter

In Gernsbach planen zusätzlich zur Polizei auch das Ordnungsamt und Streetworker Kontrollen an bekannten Treffpunkten. Laut Stadtsprecherin Nicoletta Arand sind sie derzeit an allen Tagen, auch an Wochenenden und anderen Feiertagen, im Einsatz.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Überblick

Ähnliches gilt in Forbach. „Seit Inkrafttreten der Corona-Verordnung führt das Ordnungsamt Kontrollen durch, die auch am 1. Mai beibehalten werden“, teilt Hauptamtsleiterin Margit Karcher mit.

Nach wie vor sind Ausflügler unterwegs

Die Verwaltung geht davon aus, dass einige Menschen unterwegs sein werden. Das Aufstellen der großen und kleinen Maibäume im Ort fällt zwar aus. Dasselbe gilt für die Feste des Gesangvereins Gausbach und des Musikvereins Bermersbach.

Doch in den vergangenen Wochen seien zahlreiche Wanderer, Radler und Motorradfahrer in Forbach und Umgebung unterwegs gewesen. „Dieser Trend wird in Abhängigkeit von der Wetterlage sicherlich anhalten.“

Wegen großen Menschenansammlungen hat die Gemeinde bereits den großen Parkplatz an der Schwarzenbachtalsperre abriegeln lassen.

Forbacher Verwaltung appelliert an Jugendliche

Auch die Freizeitanlagen und Grillstellen in Forbach sind gesperrt – letzteres auch wegen der hohen Waldbrandgefahr.

Auch interessant: Waldbrand in Gaggenau: Was könnte die Feuerwehr unternehmen?

Die Verwaltung appelliert besonders an Jugendgruppen, die in der Nacht zum 1. Mai gerne für Streiche in Forbach unterwegs sind.

„Bei allem Verständnis für den Wunsch, diesen Tag mit Freunden und lieb gewonnenen Traditionen begehen zu können, sollten Einsicht und Verständnis für die erforderlichen Einschränkungen zum Schutz unser aller Gesundheit überwiegen.“