ZUKUNFT UND VERGANGENHEIT: Mit einem neuen Trainingsplatz (links) stellt sich der FV Bad Rotenfels besser für die Zukunft auf. Das bisherige Hauptspielfeld im Mönchhofstadion (rechts) bleibt erhalten und wird in den kommenden Monaten grundlegend saniert.
Zukunft und Vergangenheit: Mit einem neuen Trainingsplatz (links) stellt sich der FV Bad Rotenfels besser für die Zukunft auf. Das bisherige Hauptspielfeld im Mönchhofstadion (rechts) bleibt erhalten und wird in den kommenden Monaten grundlegend saniert. | Foto: Körner

FV Bad Rotenfels

Anpfiff auf dem neuen Grün

Anzeige

Das Warten hat ein Ende: In der kommenden Woche wird erstmals auf dem neuen Rasenplatz des FV Bad Rotenfels trainiert. Der Hauptplatz soll ab November saniert werden.

Spendenaktion bringt 80 000 Euro ein

Bei der Finanzierung geht der Verein einen kreativen Weg: Ab einem jährlichen Beitrag von 25 Euro werden Spender auf einer Sponsorentafel am Eingang zum Sportgelände namentlich verewigt. Nach Vereinsangaben kamen so bisher rund 80 000 Euro zusammen. Bis 2022 will man (mindestens) weitere 40 000 Euro sammeln.

Ab nächster Woche soll der Trainingsbetrieb starten

Für den neuen Sportplatz mit Winterrasen und Flutlichtanlage fehlt nur noch die Spielfreigabe des Verbandes. Das heißt: Der Fußballplatz wird von einem Experten begutachtet – unter anderem geht es um die Einhaltung der vorgeschriebenen Maße –, bevor darauf ein Verbandsspiel stattfinden darf. „Ab nächster Woche wollen wir den Winterrasen langsam bespielen“, erklärt Vorsitzender Rudi Drützler.

Hauptspielfeld wird saniert

Mitte November werde der 70 Jahre alte Hauptplatz im Mönchhofstadion abgerissen. Er musste zuletzt immer wieder ausgebessert werden und erhält nun eine neue Beregnungsanlage, Drainage und Planie. „Wenn das Wetter mitspielt, soll im Frühjahr der Rasen ausgesät werden“, so Drützler.

Die Anlage steht toll da.

Für den Spielbetrieb dürfte der sanierte Platz erst zur kommenden Saison (September 2019) zur Verfügung stehen. „Wir sind sehr zufrieden“, sagt Drützler über den Verlauf der Bauarbeiten: „Die Anlage steht toll da.“ Gerade das Flutlicht am Trainingsplatz biete dem Verein neue Möglichkeiten; bei 250 Aktiven, darunter 200 Jugendlichen, wurde es bislang beim Training schon mal eng – vor allem im Winter, wenn es früh dunkel wird.

Vorhaben kostet insgesamt 570 000 Euro

Auf die Platznot hat der 650 Mitglieder starke Verein nun mit dem Neubau reagiert. Dessen Winterrasen gilt gegenüber dem gewöhnlichen Grün als deutlich wasserdurchlässiger und trocknet deshalb schneller ab. Gemeinsam mit der Sanierung des bestehenden Spielfeldes kostet die Maßnahme 570 000 Euro.

 Zinsloses Darlehen der Stadt

Der Eigenanteil des FV Bad Rotenfels liegt bei 300 000 Euro – viel Geld für den Verein, auch wenn sich der Badische Sportbund und die Stadt Gaggenau mit 40 Prozent an den Herstellungskosten beteiligen. Ferner gewährt die Stadt den Rotenfelsern ein zinsloses Darlehen in Höhe von 168 000 Euro.

Sponsoren spielten schon beim Clubhaus-Bau eine Rolle

Um das Delta zu decken, kommen die Sponsoren ins Spiel: Privatleute, Kleinbetriebe und Firmen haben sich bereits ihren Platz auf der Spendentafel erkauft. Es gilt: Je höher die Spende, desto größer das Namensfeld. Schon beim Bau des Clubhauses vor zehn Jahren hatte der Verein Mitglieder, Gönner und regionale Betriebe durch den Erwerb von Bausteinen ins Boot geholt. Damals wie heute war die Spendenbereitschaft groß.