Eine Fahrbahnsanierung der B 462 vom Unimog-Museum (links) in Fahrtrichtung Rastatt bis zum Abzweig nach Kuppenheim plant das Regierungspräsidium Karlsruhe für das zweite Halbjahr 2018. | Foto: Mandic

Von Gaggenau bis Kuppenheim

B 462: 2018 wird ein weiterer Abschnitt saniert

Anzeige

Zwei größere Baumaßnahmen im Zusammenhang mit der B 462 plant für das kommende Jahr das Regierungspräsidium (RP) Karlsruhe im Raum Gaggenau . Zum einen steht eine Fahrbahnsanierung der Bundesstraße ab dem Unimog-Museum in Fahrtrichtung Rastatt an; zum anderen soll es 2018 auch mit dem Lärmschutz in der Großen Kreisstadt nach der 2016 abgeschlossenen Maßnahme „B 462/Oberhalb von Ottenau“ weitergehen – jetzt im Abschnitt „Gaggenau-Mitte“.

Schäden durch Lkw

Die Belastungen insbesondere durch den Schwerlastverkehr führen dazu, dass wohl im zweiten Halbjahr 2018 ein weiterer Abschnitt der Bundesstraße saniert werden müsse, sagt Jürgen Genthner, im RP Referatsleiter im Baureferat Mitte, im BNN-Gespräch. Konkret handelt es sich um rund 2,4 Kilometer der B 462 ab dem Unimog-Museum in in Fahrtrichtung Rastatt bis zum Abzweig nach Kuppenheim (Einmündung der L 67). Insbesondere Pendler müssen dann während der rund 750 000 Euro teuren Maßnahme mit Behinderungen rechnen. Sowohl die Binderschicht als auch die Fahrbahndecke werden auf den beiden Fahrspuren erneuert; der fließende Verkehr soll während der Bauphase wie schon bei früheren Maßnahmen auf die andere Seite verlegt werden.

Weiteres Thema: Lärmschutz

Zudem will das Karlsruher Regierungspräsidium 2018 „oder spätestens 2019“ mit dem Lärmschutz entlang der B 462 in Gaggenau weiterkommen. Die derzeit noch unbestimmte Terminierung sei darin begründet, so Genthner, dass das RP sich derzeit noch in der umfangreichen Abstimmung mit allen beteiligten Behörden, unter anderem der Stadtverwaltung und Polizei, befinde. Vorgesehen ist eine Sanierung der B 462-Brücke über die Eckener Straße; in diesem Kontext soll auch eine Lärmschutzwand gebaut werden. Aus Gründen der Statik sei dies aber nicht direkt auf der Brücke möglich, sondern es müsse ein eigenes Bauwerk parallel zur Brücke errichtet werden.

Häuser sind nahe an der Straße

Von dieser Lärmschutzmaßnahme im Bereich „Gaggenau-Mitte“ werden insbesondere Anlieger der Oberen und Unteren Lessingstraße (beidseits der B 462) profitieren, wo die Wohnbebauung teilweise sehr nahe an die viel befahrene Bundesstraße heranreicht. Die Details, so Referatsleiter Genthner, würden derzeit noch erarbeitet.