Umstrittenes Projekt: Ab dem Jahr 2020 sollen Elektro-Lastwagen an Oberleitungen durch das Murgtal rollen – wie hier in Brandenburg. | Foto: Settnik

EWay-BW-Projekt im Murgtal

B462 wird halbseitig gesperrt

Anzeige

Verkehrsteilnehmer müssen in der kommenden Woche mit Behinderungen auf der B462 zwischen Gaggenau und Ottenau rechnen. Ursache sind – wie schon vor gut einer Woche – Erkundungsbohrungen zum „EWay-BW-Projekt“. Die Arbeiten finden von Montag, 27., bis Donnerstag, 6. September statt.

B462 wird halbseitig gesperrt

Nach Angaben des Regierungspräsidiums Karlsruhe ist ein rund 1,5 Kilometer langer Abschnitt zwischen dem Amalienberg-Parkplatz und der Anschlussstelle Ottenau betroffen. Die Bohrungen erfolgen ausschließlich montags bis donnerstags, jeweils von 8 bis 16 Uhr. Dazu ist eine halbseitige Sperrung der B462 notwendig. Der Verkehr wird über eine Ampel geregelt. In der Behörde rechnet man mit weniger Stau als zuletzt, da die einzelnen Bohrabschnitte kürzer seien.

Pilotstrecke im Murgtal

Die Bohrungen sind notwendig, um die Machbarkeit des „EWay-BW-Projekt“ zu bewerten. Dabei geht es um die Frage, ob die Oberleitungsmasten im felsigen Erdreich installiert werden können. Es handelt sich um ein Pilotprojekt zu elektrisch betriebenen Hybrid-Oberleitungs-Lkw. Auf der 18 Kilometer langen Pilotstrecke zwischen Kuppenheim und Gernsbach-Obertsrot werden ab 2019 drei Abschnitte mit einer Länge von insgesamt knapp sechs Kilometern elektrifiziert. Lastwagen können über die Oberleitungen Strom beziehen. Gleichzeitig lädt eine Batterie, die dem Lkw eine emissionsfreie Weiterfahrt nach Beenden der Oberleitung ermöglicht. Die Testphase soll 2020 beginnen.

Umstrittenes Vorhaben

Das Projekt war im Murgtal auf teilweise heftigen Widerstand gestoßen. Gegner befürchten negative Auswirkungen auf den Verkehrsfluss und das Landschaftsbild.