BEREITS MEHRERE BESTSELLER hat Beate Rygiert veröffentlicht. Mit ihrem Mann Daniel Oliver Bachmann lebt sie in Forbach.
BEREITS MEHRERE BESTSELLER hat Beate Rygiert veröffentlicht. Mit ihrem Mann Daniel Oliver Bachmann lebt sie in Forbach. | Foto: pr

Romane für die Seele

Bestseller-Autorin Beate Rygiert genießt ihr Leben in Forbach

Anzeige

Schon als Kind stand ihr Berufswunsch fest. In ihr Tagebuch schrieb Beate Rygiert im Alter von zwölf Jahren, dass sie Schriftstellerin werden wolle. Bis sie ihren ersten Roman veröffentlichen würde, sollte es aber noch etwas dauern. Rygiert studierte italienische Literatur, Musik- und Theaterwissenschaften in München und Florenz, bevor sie am Theater Pforzheim als Dramaturgin arbeitete. Bis sie mit 30 den Entschluss fasste, hauptberuflich zu schreiben und ihre Stelle zu kündigen.

Kamelien-Triologie ist beliebt

Ein Wagnis, das sich gelohnt hat. Insgesamt über 25 Bücher hat Rygiert mittlerweile veröffentlicht. Zahlreiche Romane, aber auch Biografien, an denen sie als Ghostwriter geschrieben hat, tragen ihren Namen. 2018 kamen die Romane „Die Kamelien- Insel“ und „Die Frauen der Kamelien- Insel“ hinzu. Mit „Heimkehr auf die Kamelien- Insel“ erschien am 29. März der dritte Teil der Reihe und belegte schon eine Woche später Platz fünf der Spiegel- Bestsellerliste. Als Autorin prangt aber nicht etwa ihr Name auf den Titelseiten der Kamelien-Triologie. „Tabea Bach“ steht da.

„Wenn die Leser an einen Autor denken, dann haben sie eine bestimmte Erwartungshaltung“, sagt Rygiert. Das wollte sie vermeiden und veröffentlichte die Kamelien-Triologie unter Pseudonym. Ihre bisherigen Romane seien teilweise verspielt, experimentell und gehörten verschiedenen Genres an.

Meine Bücher sprechen Probleme an, die die Leser bewegen

Unter dem Namen Tabea Bach will Rygiert dagegen nur gehobene, literarische Frauenunterhaltung veröffentlichen, wie sie es nennt. Wobei sie mit einem Schmunzeln hinzufügt, dass sich schon Männer beschwert hätten, die ihre Bücher auch gerne lesen und diese Bezeichnung daher für unpassend hielten. „Meine Bücher sprechen Probleme an, die die Leser bewegen“, erklärt Rygiert im BNN-Gespräch. Darum es in ihren Büchern um Partnerschaft ebenso wie um die Pflege der Eltern im Alter.

Die besten Ideen kommen mir in der Natur

Ihre Leser nimmt sie dabei mit auf eine Reise an Sehnsuchtsorte. Die Kamelien-Triologie etwa spielt in der Bretagne. Detailreich schildert die Autorin die landschaftlichen Begebenheiten. Alles gut recherchiert, wie sie bekräftigt. Aber nicht nur ihre Romane spielen in der Natur. Auch sie selbst kann am besten im Freien Kraft tanken und ihre Gedanken ordnen. „Die besten Ideen kommen mir in der Natur“, so Rygiert.

Aus diesem Grund gefalle es ihr im Schwarzwald sehr gut. Seit zweieinhalb Jahren wohnt sie mit ihrem Mann nun in Forbach, in einem großen Haus am Hang. Dort sitzt sie konzentriert an ihren Büchern und schreibt beinahe ununterbrochen. Schreibblockaden kennt sie nicht.

Rygiert gibt den Protagonisten Raum

Wenn es einmal nicht weitergeht, liege das daran, dass die Geschichte nicht zu den Figuren passe. „Dann muss ich wieder etwas zurückgehen und schauen, wie die Personen eigentlich handeln würden“, sagt Rygiert. Manchmal sei das zwar anders als geplant, aber genau das mache das Lebendige an ihren Büchern aus. Wenn sie danach abends mit ihrem Mann esse, sei sie oft noch ganz in der Geschichte.

Daniel Oliver Bachmann kann seine Frau aber verstehen, auch er ist Schriftsteller. So ergänzen sich die Beiden gut, spielen sich die Bälle zu und helfen sich gegenseitig weiter. Überhaupt sind sie ein kreatives Paar. Rygiert schreibt und malt. Bachman schreibt, filmt und musiziert. Mit seiner Musik bereichert er Ausstellungen und Galerien, aber auch Lesungen. Wenn Rygiert am Mittwoch in der Stadtbibliothek vorlesen wird, ist auch Bachmann dabei. Und unterstützt seine Frau musikalisch.

Beate Rygiert alias Tabea Bach liest aus ihrem Buch „Heimkehr auf die Kamelien- Insel“ am Mittwoch, 10. April, ab 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek Gaggenau. Daniel Oliver Bachmann begleitet die Lesung mit den Instrumenten N’goni und Hang. Kartenvorverkauf unter Telefonnummer (0 72 25) 96 25 21.