Die Murgleiter ist ein attraktives Ausflugsziel für Wanderer. | Foto: pr

Von Wandern bis Kanufahren

Die besten Freizeittipps gegen den Corona-Blues im Murgtal – mit geringer Infektionsgefahr

Anzeige

Die Coronapandemie hat weite Teile des öffentlichen Lebens lahmgelegt. Cafés, Bars, Museen und Muckibuden – dicht. Konzerte, Lesungen und Sportveranstaltungen fallen aus. Schulen und Kitas sind geschlossen, von Familienfeiern wird abgeraten. Hinzu kommt: Viele Arbeitnehmer sitzen im Home Office. Was also tun, wenn einem zu Hause das Dach auf den Kopf fällt?

Der Frühling und die malerische Landschaft des Murgtals machen Ausflüge besonders reizvoll – solange keine Ausgangssperre gilt. Ein weiterer Vorteil: Die geringe Infektionsgefahr im Freien. Die BNN geben vier Freizeittipps gegen den Corona-Blues.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Überblick

Wandern im Murgtal – auch in Zeiten von Corona

Das Murgtal ist reich an Wanderwegen. Ein idyllisches Ziel ist der Herrenwieser See. Er liegt auf 834 Höhenmetern, drei Kilometer nordöstlich von Herrenwies. Seine Karwand ist mit 170 Metern die höchste im Nordschwarzwald. Ausflügler können den See von Herrenwies oder Sand aus erreichen.

Schurmsee ist ein Geheimtipp

Der Schurmsee ist durch seine abgeschiedene Lage zwischen Hundsbach und Schönmünzach (794 Höhenmeter) ein Geheimtipp. Oberhalb vom Felshang an der 960 Meter hohen Schurmseehöhe bietet sich ein herrlicher Blick auf den See. Er ist am besten von Schönmünzach aus zu erwandern. Weitere Informationen gibt es hier.

Kinderattraktion am Glücksweg

Der Glücksweg in Bermersbach ist vor allem für Kinder eine Attraktion. Sie können entlang der Route einer Geschichte folgen und Tiergestalten entdecken. Ausgangspunkt der Rundwanderung ist die Infotafel in der Ortsmitte.

Der Füllenfelsen bei Weisenbach bietet einen malerischen Ausblick. | Foto: pr

Auf dem Rückweg führt sie am Rotwildgehege vorbei. Eine detaillierte Beschreibung gibt es auf der Homepage der Gemeinde Forbach. Geocacher können im Murgtal mit GPS-Gerät auf Schatzsuche gehen.

Auch interessant: Wie verhalte ich mich richtig in Zeiten des Coronavirus?

Auf zwei Rädern dem Coronavirus davonradeln

Die Mountainbike-Arena Murgtal-Enztal lockt mit glitzernden Bächen, wildromantischen Tälern und beeindruckenden Aussichten. Auf 800 Kilometern wechseln sich steile Anstiege und rasante Abfahrten ab.

Ein Großteil der Strecken ist mit einem normalen Trekkingrad befahrbar. Auch sportliche Biker kommen auf ihre Kosten. Ausgangspunkte sind unter anderem Gernsbach, Loffenau, Weisenbach und Forbach.

Tour de Murg

Die „Tour de Murg“ ist ein Klassiker: Sie führt ab Freudenstadt über 500 Höhenmeter das Murgtal hinab nach Rastatt. Die Strecke ist für Familien mit Kindern geeignet. Sportliche Fahrer können sie talaufwärts fahren.

Für Kletterfans

Kletterer haben im Murgtal die Qual der Wahl. Ein beliebtes Ausflugsziel ist die Straßenwandl in Gausbach. Die Felswand ist durch Sprengarbeiten an der Gausbacher Straße entstanden. Sie verbindet den Forbacher Ortsteil mit dem Montana-Bad. Beim Klettern ist allerdings Vorsicht geboten: Das Gestein ist nicht sehr fest.

Aussichtspavillon auf dem Grafensprung

Der Grafensprung zwischen Gernsbach und Obertsrot ist ein kleiner Felsen, der aus zwei Gruppen besteht. Die Einstiege an der unteren befinden sich direkt neben der Straße. Auf dem Gipfel des oberen Teils steht ein Aussichtspavillon.

Orgelfelsen ist 40 Meter hoch

Der Reichentäler Orgelfelsen ist eine rund 40 Meter hohe Felsgruppe aus Granit. Auch er kann bestiegen werden. Gegenüber von Gausbach verstecken sich links der Murg die Eulenfelsen im Wald. Dort gibt es drei Kletterouten. Hier gibt es weitere Infos zu den Kletterfelsen.

Ausflüge mit Boot und Kanu – wenn Corona es zulässt

Wer ein eigenes Boot besitzt, kann es auf der Schwarzenbach-Talsperre zu Wasser lassen. Der Stausee ist auch bei Wanderern und Bikern beliebt. Der Bootsverleih öffnet dagegen erst im Mai – falls es die Corona-Pandemie überhaupt zulässt.

Kanufahren auf der Murg

Die Murg gilt bei Kanufreunden als einer der schönsten Wildwasserflüsse Deutschlands. Beliebt sind die Paddelstrecken von Baiersbronn bis Kirschbaumwasen (zwölf Kilometer) und Kirschbaumwasen bis Forbach (sieben Kilometer). Der zweite Abschnitt ist sehr anspruchsvoll. Weitere Infos gibt es auf der Homepage der Gemeinde Forbach. Die Wasserstands-Hotline ist unter Telefon (0 72 28) 91 62 25 erreichbar.

Weitere Informationen zu Freizeitaktivitäten im Murgtal gibt es hier.