Der Gernsbacher Sagenweg lockt mit Aussichten und Erzählungen. | Foto: Christiane Widmann

Wandern in Gernsbach

Die Sagenwelt des Murgtals entdecken

Anzeige

„… und als sie den Vogt schließlich fanden, lag er tot auf seinem Bett – und er trug das Totenhemd, das ihm das Rockertweiblein gewebt hatte.“  Kurz herrscht Stille. Karl Keller lächelt zufrieden.

Erzählung um Erzählung hat der Schwarzwald-Guide in den vergangenen zweieinhalb Stunden vorgetragen, während er sein Publikum über den Gernsbacher Sagenweg geführt hat. Und noch immer hören ihm die Wanderer aufmerksam zu.

Zwergenschätze unterm Hustein

Von den zurückgezogenen, aber großzügigen Zwergen hat Keller ihnen bei der abendlichen Tour berichtet. Verborgen im Hustein und tief unter der Erzgrube leben diese, umgeben von ihren schillernden Schätzen und goldglänzenden Reichtümern.

Auch von der Gräfin hat er erzählt, die sich einst durch eine List in den Besitz des Rockertwalds gebracht hatte – und die ihre Tat im Tode büßen musste. Ihr ruheloser Geist streifte durch den Wald und führte Arbeiter in die Irre.

Teuflische Täuschung an der Klingelkapelle

Nicht zu vergessen die Sage vom Einsiedler an der Klingelkapelle, den eine wunderschöne Frau um Hilfe bat – und den nur der plötzliche Klang einer Glocke davor bewahrte, sie einzulassen. Denn als die Glocke schlug, verschwand sie und entpuppte sich als teuflische Täuschung.

So soll die Klingelkapelle denn auch zu ihrem Namen gekommen sein – zumindest in dieser Sage. Denn mehr als eine Erzählung rankt sich um diesen Ort.
Ein Ausflugstipp für die Sommerferien ist der Gernsbacher Sagenweg für Wanderer. Fotos von einer Wanderung mit Schwarzwald-Guide Karl Keller am 02.08.2019. Suchworte. Sagenweg Wanderweg Gernsbach Wandern Tourist Tourismus Schwarzwald Wald Ausflug Tipp
In der Erzgrube, deren Gestein schwarz geädert ist wie dieser Brocken, spielen Erzählungen von Zwergen und Schätzen. Foto: Widmann | Foto: Christiane Widmann

Genießerpfad durch den Gernsbacher Wald

Auch ohne einen Schwarzwald-Guide wie Karl Keller lohnt es sich, sich den vielen Geschichten zu widmen und den Sagenweg zu erkunden. Ausgezeichnet als Schwarzwälder Genießerpfad, führt er über weichen Waldboden und kurze Felstreppen von der Klingelkapelle aus hinauf zum Schloss Eberstein und zurück zum Ausgangspunkt.
Wer keine Probleme mit den Gelenken, keinen Kinderwagen und keinen Rollstuhl hat, kann die schmalen Pfade gut begehen. Die knapp fünfeinhalb Kilometer sind in gemütlichem Tempo in zwei bis zweieinhalb Stunden locker machbar.
Wer schnell geht oder am Schloss eine Abkürzung entlang der Zufahrtsstraße wählt, kann getrost weniger Zeit einrechnen. Geführte Touren brauchen freilich mehr Zeit, weil an den einzelnen Stationen Halt gemacht wird.

Aussichtspunkte und Sagenstationen

Die Tour zeichnet sich nicht nur durch die Erzählungen aus, sondern auch durch die wohltuende Waldatmosphäre und Ausblicke. Immer wieder geben die Bäume den Blick ins Murgtal und auf die umliegende Hügellandschaft frei. Unterwegs warten kleine und große Sehenswürdigkeiten auf die Wanderer.
Ein Ausflugstipp für die Sommerferien ist der Gernsbacher Sagenweg für Wanderer. Fotos von einer Wanderung mit Schwarzwald-Guide Karl Keller am 02.08.2019. Suchworte. Sagenweg Wanderweg Gernsbach Wandern Tourist Tourismus Schwarzwald Wald Ausflug Tipp
Über schmale Waldwege führt die Strecke von Station zu Station. Foto: Widmann | Foto: Christiane Widmann
Zwar sind nicht an allen Stationen sofort Informationstafeln zu entdecken, doch wer die kleine Broschüre der Gernsbacher Touristinfo dabei hat, ist mit Hintergrundinformationen sowieso versorgt. Wer Zeit und Lust hat, kann auch vorab einen Blick in Sagensammlungen werfen, die als Buch erhältlich sind. Oder warten, bis wieder eine Führung über den Sagenweg angeboten wird – und so live erfahren, warum der Vogt hat sterben müssen.

Touristinformation Gernsbach

Telefon: (0 72 24) 6 44 44
E-Mail: touristinfo@gernsbach.de
Öffnungszeiten im August: Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, Samstag von 10 bis 12 Uhr.