Wolf Förderkulisse
In Gernsbach hat vermutlich ein Wolf zwei Schafe gerissen. (Symbolfoto) | Foto: Julian Stratenschulte

Viertes totes Tier entdeckt

Gerissene Schafe in Gernsbach: Wolf im Verdacht

Anzeige

In Gernsbach hat vermutlich ein Wolf zwei Schafe gerissen. Gewissheit kann aber erst eine genetische Untersuchung bringen, teilte das Umweltministerium am Montag mit. Die Analyse durch das zuständige Senckenberg-Institut werde etwa zwei Wochen dauern. „Die Art der Wunden deutet auf einen Wolf hin“, erklärte Ralf Heineken, Pressesprecher des Umweltministeriums, auf Anfrage.

Nach Informationen der BNN hat der Halter der Schafe mittlerweile ein viertes totes Tier auf der umzäunten Koppel entdeckt. Es habe keine äußeren Verletzungen, aber er vermute, dass es an einem Schock infolge des Angriffs gestorben sei.

Den Angaben des Umweltministeriums zufolge hatte er am Freitag zwei tote Tiere auf seiner Weide in Reichental entdeckt. Ein drittes Schaf starb später an seinen Verletzungen. Mitarbeiter der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) sicherten sogenannte Rissabstriche und schickten sie zur Untersuchung an das Senckenberg-Institut.

Wolf „GW852m“ streift durch die Region

Der jüngste nachgewiesene Wolfsriss im Südwesten mit zwei toten Schafen ereignete sich Ende Juli in Baiersbronn-Huzenbach. Er geht nach FVA-Erkenntnissen auf das Konto des Tieres „GW852m“, das auch für den Angriff auf eine Herde in Bad Wildbad Ende April verantwortlich gemacht wird. Damals waren 44 Schafe gestorben.

„GW852m“ könnte auch die Schafe in Reichental getötet haben. Zwar gibt es dafür nach Aussage von Pressesprecher Heineken noch keine Belege, aber da das Umweltministerium davon ausgehe, dass derzeit nur ein Wolf durch Baden-Württemberg streift, spreche einiges für diese Annahme.

Ebenso wie Bad Wildbad befindet sich Gernsbach in dem etwa 3.700 Quadratkilometer großen Gebiet im Nordschwarzwald, das vom Ministerium zur „Förderkulisse Wolfprävention“ erklärt wurde.

Das Umweltministerium veranstaltet am Montagabend, 10. September, im Kulturzentrum Trinkhalle in Bad Wildbad eine Informationsveranstaltung zum Wolf. Einlass ist von 18.30 Uhr an. Ziel sei es, mit Bürgern und Nutztierhaltern im Nordschwarzwald ins Gespräch zu kommen und darüber zu diskutieren, was der in ihrer Region sesshaft gewordene Wolf für sie bedeutet.

mit Material von dpa