Wunschherzen und -sterne zeigen die Organisatorinnen Andrea Hirth (links) und Susanne Hansel, die auf rege Beteiligung der Bevölkerung hoffen.
Wunschherzen und -sterne zeigen die Organisatorinnen Andrea Hirth (links) und Susanne Hansel, die auf rege Beteiligung der Bevölkerung hoffen. | Foto: privat

Freude in der Adventszeit

Gaggenauer Spendenaktion: Mit „Herzpäckchen“ ein Lächeln gewinnen

Anzeige

In der Weihnachtszeit sollen „Herzpäckchen“ älteren Menschen in Gaggenau eine kleine Freude bereiten. Pünktlich zum 1. Dezember werden in mehreren Geschäften in der Benz-Stadt samt Ortsteilen Herzchen und Sternchen hängen. Dahinter steht die private Aktion „Herzpäckchen“, die von Andrea Hirth und Susanne Hansel aus Bad Rotenfels ins Leben gerufen wurde.

„Herzpäckchen – das sind Päckchen, die von Herzen kommen“, wenn man so will. „Es ist für uns umwerfend, wie viel Hilfe und Unterstützung wir bereits bei der Vorbereitung erhalten haben“, sagt Andrea Hirth im BNN-Gespräch. Jetzt hoffen beide darauf, dass möglichst viele Menschen mitmachen und den Senioren eine kleine Freude bereiten.

Spende an drei Institutionen

Zur Premiere in diesem Jahr erreicht die Aktion die Senioren des Kursana-Domizils „Haus Franziskus“, dann die Gaggenauer Altenhilfe mit Kunden der ambulanten Pflege sowie des „Essen auf Rädern“ und drittens Kunden des Pflegedienstes „Schwarzwaldpflege“. Weitere Institutionen in Gaggenau zeigten ebenfalls Interesse, so Hirth, wollten aber aus organisatorischen Gründen in diesem Jahr noch nicht mitmachen. Zielgruppe sind vornehmlich ältere, einsame und bedürftige Menschen. Insgesamt würden gut 400 Wunschzettel für Senioren in Umlauf gebracht.

Wunschzettel für „Herzpäckchen“

Und so funktioniert die Aktion: Die Wunschzettel gelangen über die genannten sozialen Einrichtungen an die älteren Menschen, werden von ihnen ausgefüllt und gelangen auf demselben Weg zurück an die beiden Organisatorinnen. Ab Samstag, 1. Dezember, werden die Wunschherzen und -sterne in den teilnehmenden Geschäfte aushängen und warten auf spendierfreudige Menschen.

Geschenke für kleines Budget

Andrea Hirth: „Als Beispiel für kleine Geschenke nennen wir den Senioren Getränke, Gebäck oder Kosmetika.“ Richtwert seien 15 Euro, damit niemand, der helfen möchte, aus finanziellen Gründen ausgeschlossen wird. Wer sich beteiligen möchte, holt in einem der mitmachenden Geschäfte ein Wunschherz oder -stern ab, packt zu Hause das „Herzpäckchen“, klebt Herz oder Stern mit dem Wunsch darauf und bringt es zurück in das Geschäft.

Die Pflegedienste und die Wohnbereich-Teams des „Haus Franziskus“, aber auch die beiden Organisatorinnen selbst werden die „Herzpäckchen“ rechtzeitig vor Weihnachten an die jeweiligen Empfänger verteilen, verspricht Hirth.

Idee aus dem Internet

Auf die Idee für diese Aktion ist sie nach eigenen Angaben im Internet gestoßen. Sie sei berührt von dem Gedanken, gerade älteren Mensch, bei denen Themen wie Armut, Einsamkeit oder Immobilität immer präsenter werden, zu Weihnachten mit den „Herzpäckchen“ ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Über Facebook habe sie ihre Idee erstmals publik gemacht und sei sofort von Susanne Hansel kontaktiert worden, die sie bei der Organisation umgehend unterstützte.

Daten sind geschützt

Die Aktion werde von rund 20 Sponsoren in Form von Sachspenden, Werbung bis hin zur Möglichkeit, die Wunschkarten aufzuhängen und die Geschenkpäckchen zu sammeln, unterstützt. Die Vorgaben des Datenschutzes würden eingehalten: Wer ein „Herzpäckchen“ für einen Senior packt, erfährt auf dem Wunschzettel Alter und Geschlecht des Seniors, nicht aber den Namen; dort steht nur eine Nummer, die erst wieder von den Organisatorinnen einem Namen zugeordnet wird.

Möglichst alle Wünsche erfüllen.

Da „Herzpäckchen“ eine rein private Aktion sei und nicht in Regie einer Hilfsorganisation laufe, darf und will sie auch keine Geldspenden annehmen, so Hirth weiter. Auch aus anderen Städten seien schon Anfragen gekommen, die die Idee für das nächste Jahr übernehmen möchten. Möglichst alle Wunschzettel sollen erfüllt werden. Susanne Hansel: „Uns ist sehr daran gelegen, mit Hilfe unserer Sponsoren möglichst alle Wünsche erfüllen zu können.“

Service

Die Wunschherzen und -sterne werden laut der Organisatorinnen vom 1. bis zum 15. Dezember in den folgenden Geschäften zu finden sein:
In Gaggenau:

  • Z. Müller
  • City-Kaufhaus
  • Bäckerei Braun
  • City Florist
  • Cut it Friseurstudio
  • Friseurteam Christine Kalmbacher
  • Fußpflege Spitzner
  • Lighthouse
  • Ratsstübel
  • Trallalü

In Bad Rotenfels:

  • Aryuveda Walburga Kühn
  • Bäckerei Braun
  • Bäckerei Max Liedtke
  • Event Express
  • Harmonieecke Liz Jülg
  • Ristorante-Pizzeria Salmen

In Hörden:

  • Schuhmacherei Mount Kolb

in Selbach:

  • Podoplus Miriam Kemmesat

Für weitere Auskünfte steht Andrea Hirth unter 01 76-78 33 92 89 zur Verfügung.