Stau im Murgtal: Durch die Sanierung der B462 zwischen Gernsbach und Hilpertsau kam es in den vergangenen Monaten wiederholt zu Verkehrsbehinderungen. Am kommenden Wochenende wird die Bundesstraße erneut voll gesperrt. | Foto: Körner

B462 wird saniert

Geduldspiel in der Verlängerung

Anzeige

Verkehrsteilnehmer im Murgtal müssen am kommenden Wochenende einmal mehr Geduld aufbringen. Von Freitagabend bis Montagmorgen wird die Bundesstraße 462 erneut voll gesperrt – diesmal für den Einbau der lärmmindernden Deckschicht.

Sanierung dauert länger

Die im Juli 2017 begonnene Sanierung der B462 zwischen Gernsbach und Hilpertsau dauert bereits deutlich länger als ursprünglich geplant. Statt im September 2017 sollen die Arbeiten nun Ende 2018 abgeschlossen werden. Durch sie war es in den vergangenen Monaten immer wieder zu längeren Staus gekommen.

Vollsperrung am kommenden Wochenende

Hier verläuft die Sperrung: Nach Angaben des Karlsruher Regierungspräsidiums (RP) wird die Bundesstraße von Freitag, 19. Oktober, 21 Uhr, bis Montag, 22. Oktober, gegen 5 Uhr voll gesperrt. Davon betroffen ist der Abschnitt zwischen dem Gernsbacher Tunnel und der Kreuzung mit der Markgraf-Berthold-Straße. Laut RP beginnt die Vollsperrung in Fahrtrichtung Freudenstadt ab dem Tunnel Gernsbach. In Richtung Rastatt wird die B462 bis zur Kreuzung mit der Markgraf-Berthold-Straße/Obertsroter Straße befahrbar sein. Wie die Karlsruher Behörde mitteilt, werden die Umleitungen großräumig ausgeschildert. Sie verlaufen über die L78 und L79 ab Gernsbach beziehungsweise Forbach.

Fahrbahndecke wird aufgebracht

Bereits vom 8. bis 11. Oktober war die Bundesstraße wegen Wartungsarbeiten im Tunnel Gernsbach gesperrt worden. Eine weitere Vollsperrung ist für das Aufbringen der Fahrbahndecke im letzten Bauabschnitt zwischen Tunnel und Talstraße notwendig.

Bei der Sanierung des 2,9 Kilometer langen Abschnitts der B462 hatte es von Beginn an gehakt. Hauptproblem laut Regierungspräsidium: Der unerwartet desolate Zustand der Entwässerungskanäle, der bei einer Voruntersuchung verborgen geblieben war. In diesem Frühjahr gab es unschöne Überraschungen im Erdreich – zwischenzeitlich stießen die Bagger auf massives Felsmaterial, was den Einsatz von Spezialmaschinen erforderte.

Fertigstellung bis Jahresende geplant

Die mittlerweile drei Millionen Euro teure Sanierung zwischen Gernsbach und Hilpertsau – die Kosten trägt der Bund – ist in drei Abschnitte eingeteilt. Bei den wochenendlichen Vollsperrungen mussten Verkehrsteilnehmer teilweise längere Wartezeiten durch Rückstau einkalkulieren.
Noch im Gange ist nun die Sanierung des letzten Abschnitts zwischen der Gruber-Brücke und dem südlichen Tunnelportal in Gernsbach.