Faszination Hochmoor Kaltenbronn: Landschaft und Natur sind Pfunde, mit denen das Murgtal touristisch wuchern kann. Jetzt trägt auch die Kooperation mit Baiersbronn erste Früchte. | Foto: pr

Touristische Kooperation

„Gemeinsamer Auftritt sehr gelungen“

Anzeige

„Wir fühlen uns gut aufgehoben, der gemeinsame Auftritt ist sehr gelungen“, lobte am Ende der Sitzung im Rathaus Gaggenaus OB Christof Florus in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des touristischen Zweckverbands „Im Tal der Murg“. Sein Lob („Wir sind froh, Sie zu haben“) bezog sich auf den Vortrag, den Patrick Schreib zuvor gehalten hatte. Schreib ist Tourismusdirektor der Gemeinde Baiersbronn, seit Beginn diesen Jahres in Personalunion auch Geschäftsführer des Verbands „Im Tal der Murg“, in dem die Kommunen von Gaggenau bis Forbach ihre touristischen Aktivitäten gebündelt haben.

Erstes gemeinsames Gastgeberverzeichnis

Schreib legte jetzt einen Tätigkeitsbericht vor, der bei den Verbandsvertretern (Bürgermeistern) durchweg auf Wohlwollen stieß. Es war der erste Tätigkeitsbericht, seit das Murgtal in der Tourismusvermarktung an die Fremdenverkehrsgemeinde Baiersbronn „angedockt“ hat (Baiersbronn zählt rund 860 000 Übernachtungen jährlich, die Gemeinden zwischen Gaggenau und Forbach zusammen nur 130 000).
So erscheint am 17. Oktober das erste gemeinsame Gastgeberverzeichnis „Baiersbronn & Murgtal 2018“. Es wird bei allen Messen und Präsentationen zum Einsatz kommen, auf denen Baiersbronn vertreten ist – und das sind deutlich mehr, als der früher selbstständig agierende, aber eben nur kleine Verband „Im Tal der Murg“ erreichen konnte.

Deutlich höhere Auflage

Schon die Zahlen sprechen für sich: Umfasste die Auflage früher 20 000 Exemplare alle zwei Jahre, so sind es jetzt 40 000 in jährlicher Neuauflage. Und im gemeinsamen Gastgeberverzeichnis mit seinen zahlreichen Rubriken (Wandern, Abenteuerurlaub, Kulinarik …) und Tipps finden sich jetzt eben auch der Kaltenbronn, Sterne-Koch Bernd Werner von Schloss Eberstein und vieles andere mehr aus dem Murgtal. In Arbeit ist aktuell eine neue Ausflugszielkarte („Das Murgtal“); weitere Schritte werden unter anderem die Entwicklung eines Markenlayouts für das Murgtal, eine Rad- und Wanderbroschüre oder Wander-Infotafeln „aus einem Guss“ sein. Viel Lob hatte Schreib für das große, zum Teil ehrenamtliche Engagement aller Beteiligten im Murgtal für die gemeinsame Sache parat.