Charmanter Gruß von Schloss Eberstein: Beim Umzug durch die Gernsbacher Innenstadt wurden die Geschichte und die Gegenwart der Alten Amtsstadt dargestellt. | Foto: Götz

Historischer Umzug und mehr

Gernsbach feiert 800-jähriges Bestehen

Anzeige

 

Dem Nieselregen trotzten die zahlreichen Besucher des ökumenischen Gottesdienstes auf der Salmenplatz-Bühne, der von den Pfarrern der drei christlichen Gemeinden, Kirchenmusikern und der Stadtkapelle mit Gebeten und Liedern unter dem Leitspruch „Suchet der Stadt Bestes!“ gestaltet wurde. Kurz vor Beginn des Jubiläumsumzugs schlossen sich am Sonntag die himmlischen Schleusen und der fulminante historische Umzug mit über 70 Gruppen und 1 500 Mitwirkenden setzte zum Zeitsprung über 800 Jahre Gernsbach an.

Von Susanne Dürr

Von der Tribüne auf der Stadtbrücke aus moderierten Tina Schmieding und Thomas Riedinger beredt das große, mit eindrucksvollen Ritterkämpfen, singenden Freischärlern, tanzendem höfischem Gefolge und geschmückten Festwagen gefeierte Spektakel, das kräftigen Applaus erhielt.

Freischärler an der Stadtbrücke

Angeführt vom Glocken schwingenden Ortsbüttel Rudi Seifried folgte die vierspännige Kutsche mit Bürgermeister Julian Christ und Gattin Jasmin, die just an der Tribüne ausstiegen, um den hübschen Festdamen den Kutschenplatz zu überlassen. Fahrendes Volk oder Spielmannszüge als höfisches Gefolge des Grafen Eberstein, Schaukämpfe oder ein Ablassprediger, der einen „Jubiläumsablass“ unters Volk brachte, sorgten ebenso wie die Fahnen schwingenden, das Heckerlied singenden Freischärler der Badischen Revolution 1848/1849 im Kampf mit den Preußen zu Böllerschüssen für einen unterhaltenden Blick in die Vergangenheit der Stadt.

Programm an drei Tagen

Die Gernsbacher Vereine, Schulen und Kindergärten zeigten mit ihrem Nachwuchs, dass mit dieser Menge an kleinen Zwergen, die den Umzug mitgestalteten, Gernsbach nicht nur eine Stadt mit 800 Jahren Geschichte, sondern auch eine mit Zukunft ist – getragen von vielen engagierten Bürgern, die Spaß am Gestalten der Gegenwart haben. Drei Tage lang gab es in der Papiermacherstadt jede Menge Angebote zum Mitmachen, Staunen, Zuhören und Verkosten: Von der klassischen Floßfahrt auf der Murg über das imposante musikalische Höhenfeuerwerk, einem vielseitigen, von den Vereinen, Kindergärten und Schulgruppen ausgerichteten sportlichen und tänzerischen Bühnenprogramm, dem Mittelaltermarkt mit seinen fahrenden Gauklern oder musikalischen Formationen, die für mitreißende Töne sorgten, bis hin zu hautnahen Einblicken der Papierindustrie.

Partner beteiligen sich

Ein musikalisches Festprogramm konnten die vielen Besucher am Wochenende gleich auf vier Bühnen genießen. Die große Partymeile erstreckte sich erstmals von der historischen Altstadt über die Stadtbrücke bis hin zum modernen Salmenplatz. Einen interessanten Blick in die Geschichte der Stadt lieferte die eigens für das Jubiläum konzipierte Ausstellung im Rathaus. Die Gernsbacher Partnerstädte Pergola und Baccarat bereicherten die Streetfood-Meile mit heimischen Spezialitäten. Beim Empfang für die 50-köpfige Delegation aus Frankreich im Katzschen Garten, der zu später Stunde illuminiert wurde, überreichte die stellvertretende Bürgermeisterin aus Baccarat, Yvette Coudray, als ins Stein gemeißeltes Freundschaftsgeschenk zum Jubiläum eine verzierte Sandsteinplatte aus den Vogesen.