Auto und Motorrad stießen frontal zusammen.
Auto und Motorrad stießen frontal zusammen. | Foto: Reichelt

Frontaler Zusammenstoß

Motorradfahrer stirbt nach Verkehrsunfall in Gaggenau-Moosbronn

Anzeige

Der 26-jährige Motorradfahrer, der am Montagnachmittag bei einem Unfall in Gaggenau-Moosbronn verletzt wurde, ist am frühen Dienstagmorgen in einem Karlsruher Klinikum gestorben. Das teilte das Polizeipräsidium Offenburg jetzt mit.

Bei dem schweren Unfall auf der Moosalbtalstrecke zwischen Moosbronn und Marxzell-Burbach waren zwei weitere Menschen verletzt worden. Ein Taxi und das Motorrad waren gegen 16.55 Uhr an einer scharfen S-Kurve frontal zusammengestoßen.

Das Taxi, das eine Patientin aus dem Krankenhaus nach Hause bringen sollte, kam aus Richtung Fischweier, der Motorradfahrer bergab aus Richtung Moosbronn.

Motorradfahrer wurde vor Ort reanimiert

Die näheren Umstände sind noch unklar. Bei Ankunft der Rettungskräfte steckte das Motorrad unter dem Pkw, eine Reanimation des schwerstverletzten Motorradfahrers musste eingeleitet werden. Auch der Taxifahrer und sein Fahrgast wurden erheblich verletzt.

Vor Ort war die Marxzeller Feuerwehr mit drei Fahrzeugen geeilt, berichtete Gesamtkommandant Siegmund Fluderer. Nach rund eineinhalb Stunden habe der Motorradfahrer dann mit einem Rettungswagen zum Hubschrauber transportiert werden können.

Rettungshubschrauber hatte Schwierigkeiten, Landeplatz zu finden

Dieser konnte aufgrund des unwegsamen Geländes im Moosalbtal nur kurz vor Fischweier landen. Der Hubschrauber brachte den 26-Jährigen in eine Klinik nach Karlsruhe.

Die Kreisstraßen zwischen Moosbronn und Burbach waren während der Unfallaufnahme bis etwa 21.30 Uhr gesperrt. Ein Gutachter wurde angefordert, um den genauen Hergang des Unfalls zu rekonstruieren.

Erst am Sonntag war auf der Moosalbtalstrecke ein Motorradfahrer schwer gestürzt. Diesem wurde an der Abfahrt Richtung Burbach die Vorfahrt genommen – er kam mit mittleren Verletzungen davon. Die Strecke durchs Moosalbtal gilt seit jeher als unfallträchtig, immer wieder ereignen sich dort auch tödliche Unfälle.