"Heiße Maschinen" und ihre Lenker säumten am gestrigen Sonntag in sehr großer Zahl den Kirchenvorplatz, Pfarrer Thomas Holler segnete die Biker mit ihren Motorrädern. | Foto: Bauer

Biker kommen zum Gottesdienst

Pfarrer segnet Motorräder in Forbach

Anzeige

Mancher „normale“ Kirchenbesucher wird sich beim gestrigen sonntäglichen Besuch des Gottesdienstes in der katholischen Kirche St. Johannes Baptista in Forbach verwundert die Augen gerieben haben: Heiße Maschinen standen Lenker an Lenker auf dem Kirchenvorplatz und „Kuttenträger“, wohin man auch sah.
Pfarrer Thomas Holler hatte zusammen mit den Motorradfreunden aus Obertsrot und Gausbach zur ersten Motorradmesse geladen.

Von Reinhold Bauer

Und so wurde das Gotteshaus zu einem denkwürdigen Treffpunkt vieler hundert Murgtäler Motorradfahrer. Wettertechnisch passte an diesem Sonntagmorgen ebenfalls alles, sodass sich auf dem großen Kirchenvorplatz großvolumige Chopper, coole Bopper, heiße Streetfighter und hochbeinige Enduros neben bequemen Reisemaschinen dicht an dicht drängten.

Hunderte Biker im Gottesdienst

Nicht anders sah es in der Kirche aus: So gut besucht sind die Messfeiern eher selten. Pfarrer Thomas Holler ging in seiner Predigt speziell auf die Thematik Zweiradspaß ein, erinnerte dabei aber auch an die Gefahren und an die Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer. Er erinnerte an Freunde und Clubmitglieder, „die leider nicht mehr unter uns sein können.“

Pfarrer fährt eine Runde im Beiwagen mit

Seine bewegenden Worte quittierten die Besucher mit Beifall. Tatsächlich sind Motorradgottesdienste an sich nichts Neues, im Murgtal gab es diese Seelsorgedienstleistung bislang noch nicht. Doch wo sonst, wenn nicht hier, wo an sonnigen, warmen Wochenenden tausende Biker die gewundenen Passsträßchen im oberen Murgtal unter die Räder nehmen? Nach der Heiligen Messe segnete Pfarrer Holler die Biker mit ihren Maschinen. Im Beiwagen eines Gespanns fuhr er im Konvoi eine Runde durch Forbach und Gausbach. Anschließend bestand für alle Teilnehmer noch die Möglichkeit, im Josefshaus am Fastenessen für einen guten Zweck teilzunehmen.