Tradition zu Sankt Martin: Kinder entzünden ab Freitag wieder Kerzen und packen sie in ihre oft selbstgebastelten Laternen. Mit diesen ziehen sie dann durch die Straßen vieler Städte und Gemeinden.
Tradition zu Sankt Martin: Kinder entzünden ab Freitag wieder Kerzen und packen sie in ihre oft selbstgebastelten Laternen. Mit diesen ziehen sie dann durch die Straßen vieler Städte und Gemeinden. | Foto: dpa

Übersicht über Umzüge

Sankt Martin: Laternenlicht folgt rotem Mantel

Anzeige

Gesang, Geschichten und ein gemeinsamer Spaziergang mit Laternen: Zu Sankt Martin ziehen traditionell Kinder in Begleitung eines Reiters mit rotem Mantel durch die Orte und erhellen dabei die Straßen. Auch im Landkreis gibt es von Freitag, 9. November, bis Dienstag, 13. November, zahlreiche Umzüge.

9. November

Forbach: Start des Laternenumzugs des Kindergartens Bermersbach ist um 17.30 Uhr an der Kirche St. Antonius, das Ende im Kindergarten. Der Kindergarten Langenbrand trifft sich um 17.30 Uhr auf dem Grundschulhof, bevor es zum Martinsfeuer an der Festhalle geht.

Gernsbach: Das Laternenfest im Stadtteil Staufenberg wird vom Kinderhaus und der Grundschule organisiert. Treffpunkt für Kindergartenkinder ist um 17.15 Uhr im Kinderhaushof auf Seite der Marktstraße. Von dort geht es über die Rosenstraße, Nelkenstraße, Kirchstraße, Bruchweg zurück in die Marktstraße. Die Schulkinder treffen sich um 17.15 Uhr auf dem Schulhof und laufen über die Friedhofstraße über den Rebweg, die Alte Dorfstraße, Rosenstraße zur Marktstraße. Um 18 Uhr beginnt am Kinderhaus das Martinsspiel.

11. November

Au am Rhein: Los geht der Umzug der Gemeinde Au am Rhein an der Kirche St. Andreas um 17.30 Uhr – weiter über die Kirchstraße, Waldstraße, Kreuzstraße, Pestalozzistraße und die Hans-Thoma-Straße.

Bietigheim: Vom Kinderhaus St. Michael zieht um 17.30 Uhr ein Umzug durch die Sofienstraße über die Kreuzstraße zum Grundschulhof. Dort führt das Kinderhaus ein Martinsspiel auf. Mit dabei ist ein Sankt Martin mit Pferd sowie der Musikverein, organisiert wird die Veranstaltung von der Kolpingsfamilie.

Durmersheim: Mit einem Gottesdienst in der Herz-Jesu-Kirche starten im Ortsteil Würmersheim um 17 Uhr die Feierlichkeiten zu Sankt Martin. Organisiert wird der sich anschließende Umzug von der Katholischen Seelsorgeeinheit Durmersheim. Neben einem Pferd begleitet die Jugendkapelle des Musikvereins Würmersheim die Gruppe durch die Straßen. Zuletzt wartet die Feuerwehr auf dem Kirchplatz mit einem Lagerfeuer.

Elchesheim-Illingen: Einen Martinsumzug hat die Freiwillige Feuerwehr in Elchesheim-Illingen initiiert. Start ist beim Feuerwehrhaus am Rathausplatz. Um 18 Uhr setzt sich von dort der Reiter, begleitet vom Musikverein sowie von Fakelträgern der Jugendfeuerwehr, in Bewegung – entlang der Speyererstraße, Schluessenstraße, Grenzstraße, Goethestraße. Im Schulhof der Rheinwaldschule endet der Abend mit der Martinsgeschichte.

Hügelsheim: Start des Umzugs ist um 17.30 Uhr am Kinderhaus „Spielkiste“ in der Ontariostraße. Die Laufstrecke führt über den Grand-Centre-Ring, die Torontostraße bis zum Schulhof. Gegen 18 Uhr ist ein Martinsspiel sowie der Chor der Singschule zu erleben.

Iffezheim: Treffpunkt für Interessierte ist um 17 Uhr an der katholischen Pfarrkirche St. Birgitta. Bevor der Laternenumzug beginnt, gibt es Erzählungen zur Martinslegende. Mit Musik vom Musikverein und einem Reiter geht es dann über die Lindenstraße, Josefstraße bis zum Wegkreuz, durch die Gartenstraße zurück zum Rathausplatz.

Muggensturm: Ein Sankt Martin zieht auf seinem Pferd durch Muggensturm, organisiert vom Tauchclub Koralle. Die Veranstaltung beginnt um 17.30 Uhr bei der Kirche Maria Königin der Engel. Zunächst spielt der Musikverein, bevor sich die Gruppe über die Schulstraße, Waldstraße, Malscherstraße sowie die Wilhelmstraße bis hin zur Alten Kelter bewegt.

Rastatt: Bevor auf dem Marktplatz das traditionelle Martinsfeuer der Freiwilligen Feuerwehr entzündet wird, zieht ein Reiter von der Post- über die Kaiserstraße. Treffpunkt ist um 18 Uhr am Museumstor. Das anschließende Martinsspiel begleitet die Jugendkapelle der Stadtkapelle Rastatt.

Steinmauern: „Martinstag“ wird in Steinmauern um 18 Uhr in der Kirche mit einem Kindergottesdienst begonnen. Anschließend wird mit dem Musikverein gesungen. Mit den Laternen geht es dann, begleitet von einem Reiter, über die Hauptstraße, Eichfeldstraße, Kirchweg zurück zum Kirchplatz.

12. November

Gaggenau: Das gemeinsame Martinsfest der Bernsteinschule und des Kindergartens St. Anna beginnt um 17 Uhr an der Kirche in Sulzbach mit einem Gottesdienst. Es folgt der Laternenumzug zum Vereinsheim.

Gernsbach: Den traditionellen Martinsumzug in Scheuern veranstaltet der evangelische Kindergarten. Umzugsstart ist um 18 Uhr am Sternenplatz. Der Weg führt über die Scheuerner Straße, Hardtbergstraße, Kapplerstraße, Bergkopfstraße, Lautenbacher Straße bis hin zum Kindergarten. Dort gibt es ein großes Martinsfeuer.

Kuppenheim: Die Stadt Kuppenheim beginnt ihren Laternenumzug um 17.30 Uhr am Dorfplatz im Stadtteil Oberndorf. Von dort ziehen alle zur Grundschule, wo ein Martinsfeuer geplant ist.

Ottenau: Im Anschluss an den Martinsgottesdienst um 17 Uhr in der Kirche St. Jodocus geht die Gruppe auf den Schulhof der Merkurschule. Dort findet ein Martinsspiel statt. Sowohl der Musikverein als auch die Feuerwehr sind beteiligt.

Ottersweier: Das Martinsfeuer wird an der Maria-Victoria-Schule entzündet, die gemeinsam mit den Kindergärten einen Martinsumzug veranstaltet. Treffpunkt ist um 18 Uhr an der Kirche St. Johannes.

13. November

Weisenbach: Der Kindergarten St. Christophorus macht sich um 17 Uhr auf zum traditionellen Laternenumzug. Starten wird der vom Musikverein Weisenbach angeführte Umzug an der katholischen Kirche Maria Königin in Au. Der Weg verläuft über die Rathausstraße, Jakob-Bleyer-Straße, Alte Kreisstraße und Erlenstraße zur Alten Turnhalle in Weisenbach.

Mitbringen

Im Anschluss an die Umzüge gibt es fast immer Martinsbrezeln, Dambedei und einen Umtrunk. Becher für Punsch und Glühwein müssen zum Teil selbstmitgebracht werden.