Die Jugendherberge in Forbach-Herrenwies könnte zu einem zentralen Ort im Nationalpark Schwarzwald werden. | Foto: Kahnert

DJH plant Aufwertung

Wird Herrenwies Nationalpark-Herberge?

Karlsruhe/Forbach. Die Jugendherberge in Forbach-Herrenwies könnte in Zukunft eine größere Bedeutung für den Schwarzwald bekommen. „Derzeit laufen Gespräche, ob wir sie zu einer zentralen Nationalpark-Jugendherberge ausbauen – mit Programmen und Schulungsräumen“, sagte Karl Rosner, Geschäftsführer des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) für Baden-Württemberg. Diesbezüglich befinde sich sein Landesverband im Austausch mit der Nationalparkverwaltung.

Herrenwies liegt aus Rosners Sicht verkehrstechnisch noch günstiger als die zum 1. Januar 2017 geschlossene Heinrich-Kastner-Jugendherberge in Forbach.

Neubau in Karlsruhe geplant

Auch für den nordbadischen Bereich sei eine größere Veränderung geplant. „In Karlsruhe haben wir einen Neubau im Auge. Aber da müssen wir im März oder April noch Gespräche mit der Stadt führen“, erklärte Rosner. Das ursprünglich angedachte Areal im Traugott-Bender-Sportpark sei nicht ideal.

Generell zeigte sich Rosner zufrieden mit der Entwicklung seines Landesverbandes und dem Ansehen der Jugendherbergen insgesamt: „Das Image hat sich gewaltig verbessert. Wir haben mit unseren Modernisierungen viel getan, um den Gästewünschen gerecht zu werden.“

2016 fast 470 000 Gäste

Das belegen auch die Zahlen. Laut einer Pressemitteilung hatte das DJH in Baden-Württemberg 2016 fast 470 000 Gäste – und damit etwa 1,3 Prozent mehr als 2015. Insgesamt gab es im Land über 1,15 Millionen Übernachtungen – nach Angaben der Jugendherbergen ein Plus von fast vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Aber es existieren regionale Unterschiede: Während die Jugendherberge in Baden-Baden bei den Übernachtungen ein Plus von beinahe zwölf Prozent verzeichnete, musste die Einrichtung in Freiburg ein Minus von fast zehn Prozent hinnehmen – allerdings wird sie gerade renoviert.

Wir sind jung, modern und zukunftsfähig

Für die Zukunft peilt DJH-Landesgeschäftsführer Rosner 1,2 Millionen Übernachtungen und mehr an. „Wir sind jung, modern und zukunftsfähig“, gab er sich selbstbewusst. In Baden-Württemberg gibt es insgesamt 50 Jugendherbergen mit fast 7 700 Betten.