Einbahnverkehr durchs Mauertal im Berufsverkehr? Das soll angesichts der Innerortssperrung in Weingarten nochmals geprüft werden. | Foto: Lother

Einspurig durchs Mauertal?

Baustelle in Weingarten, Stau in Berghausen

Anzeige

Jetzt doch durchs Mauertal? Die auf drei Jahre angelegte Sperrung der Jöhlinger Straße in Weingarten und die Folgen der sich daraus ergebenden Umleitung haben zu einem Spitzengespräch der Bürgermeister von Weingarten, Pfinztal und Walzbachtal geführt. Weingarten ist der Bauherr, viele Walzbachtaler Bürger müssen Umwege in Kauf nehmen, und in Pfinztal staut sich jetzt der Verkehr noch mehr als sonst in Spitzenzeiten.

Neue Prüfung

Ergebnis des Treffens: Weingarten prüft erneut, ob eine irgendwie geartete Umleitung über das Mauertal nicht doch in Frage kommt, um die Situation zu entzerren. Die Umleitung würde dann am südlichen Ortsende von Weingarten beginnen und quasi um den Ort herum bis an den Ortseingang von Jöhlingen führen. Überlegt werde dabei folgendes: Lässt sich ein Einbahnverkehr für Pendler mit Pkw einrichten? Morgens wird ein Zeitfenster im Berufsverkehr Richtung Weingarten geöffnet, abends eines Richtung Jöhlingen?

Offene Fragen

Weingartens Bürgermeister Eric Bänziger lässt das Thema prüfen. Er macht klar: „Es kann keine Ganztagesregelung geben. Wenn überhaupt, geht diese nur ohne Lkw. Es gibt viele Fragen von der allgemeinen Verkehrssicherheit bis zum Winterdienst.“ Schwierig sei auch das Thema „Linksabbieger auf die B 3 in Weingarten“. Und wer kontrolliert? Wie wird kontrolliert? Und einmal ganz technisch: Welche Haftungsfragen stellen sich auf einer solchen Umleitungstrasse?

Entlastung erhofft

Bürgermeisterin Nicola Bodner (Pfinztal) bedauert die Informationspolitik in der Sache: „Das hätte man besser koordinieren können.“ Von der jetzt neu zu durchdenkenden Mauertal-Umleitung erhofft sie eine „spürbare Entlastung“ für die Menschen in Berghausen. Ihr Walzbachtaler Kollege Karl-Heinz Burgey bläst ins gleiche Horn: „Nur zu sagen, es geht nicht, geht nicht.“ Er erwartet eine Untersuchung zum Mauertal mit klar begründeten Ergebnissen – unabhängig davon, ob es klappt oder nicht.

Feldweg asphaltieren?

Er ist für die Umleitung „wegen der Pendler und Gewerbetreibenden am Ort“. Burgey sagt aber auch, wenn dafür ein Walzbachtaler Feldweg asphaltiert werden muss, müsse dies Weingarten bezahlen, weil das dortige Bauvorhaben ursächlich sei. Den Betrag schätzt er hoch: „In jedem Fall sechsstellig.“
Weingarten ist in der Sache als örtliche Straßenverkehrsbehörde tätig. Die aktuelle Umleitung ist mit Landratsamt und Polizei abgestimmt.