Freudig-zufriedene Gesichter, als am Ende der Stimmenauszählung Gerhard Fritscher (rechts) Bürgermeister Eric Bänziger zum Sieg gratulierte und dessen Frau Susanne mit Blumen beschenkte.
Freudig-zufriedene Gesichter, als am Ende der Stimmenauszählung Gerhard Fritscher (rechts) Bürgermeister Eric Bänziger zum Sieg gratulierte und dessen Frau Susanne mit Blumen beschenkte. | Foto: Marianne Lother

Bürgermeisterwahl Weingarten

Eric Bänziger: „Wahlbeteiligung ist ein großer Vertrauensbeweis“

Das Ergebnis ist mehr als deutlich und spricht für sich: Fast 90 Prozent von mehr als der Hälfte der wahlberechtigten Weingartener Einwohner stehen hinter Eric Bänziger. In absoluten Zahlen dargestellt, wird dies noch klarer: 3 688 von 4 142 gültigen Stimmen hat der Amtsinhaber für sich geholt.

Mitbewerber waren nicht auszumachen

Henry Östreicher kann mit 239 Stimmen immerhin ein dreistelliges Ergebnis vorweisen. Die beiden anderen Mitbewerber, der für die Partei „Die Rechte“ angetretene Michael Brück (96 Stimmen entsprechend 2,3 Prozent) und Friedhild Miller (42 Stimmen und ein Prozent), blieben bedeutungslos. Die Mitbewerber waren am Abend übrigens nicht auszumachen.

Wahlbeteiligung hat mich überrascht.

„Die hohe Wahlbeteiligung hat mich überrascht“, sagte Bänziger gleich, nachdem das Ergebnis vorlag. „Sie ist höher als bei meiner ersten Wahl. Diese Wahlbeteiligung ist für mich ein sehr hoher Vertrauensbeweis.“ Und als Gerhard Fritscher, der Vorsitzende des Gemeindewahlausschusses, das (zunächst noch vorläufige) Endergebnis verkündet hatte, schob der Wahlsieger noch nach: „Danke für dieses Vertrauen. Dieses Wahlergebnis zeigt, dass gute Arbeit geleistet wurde. Und die möchte ich in meiner zweiten Amtszeit fortsetzen.“

Feiern und Ständchen

Und dann rief der hoch erfreute Bürgermeister zum gemeinsamen Feiern auf, während ihm die Liederkranz-Formation „Men in Mood“ ein Ständchen bot.

Trend war rasch absehbar

Die Anspannung hatte sich in der sehr gut besuchten Walzbachhalle ziemlich schnell gelegt, als nach zwei (von elf) Wahlbezirken die ersten Zahlen aus den Urnenbezirken auf Leinwand eingespielt wurden: Die ließen das letztlich bestätigte hohe Ergebnis für Eric Bänziger schon früh erwarten. „Das Ergebnis wurde auch dadurch begünstigt, dass die Mitbewerber den Wahlkampf belebt haben“, meinte der vielfach ehrenamtlich in der Gemeinde engagierte Jörg Kreuzinger. So seien sicher viele Bürger angeregt worden, ihre Stimme abzugeben.

Keine fachliche Kompetenz erkennbar.

Das Ergebnis sei absehbar gewesen, urteilte Klaus-Dieter Scholz, der frühere Weingartener Bürgermeister: „Die Mitbewerber boten keine echte Alternative. Sie haben keine fachliche Kompetenz erkennen lassen.“
Er beglückwünsche Bänziger zu seinem sehr guten Ergebnis, sagte CDU-Landtagsabgeordneter Joachim Kößler. Die Wähler hätten die gute Arbeit für die Gemeinde honoriert.


Starker Rückhalt

Bänziger bekomme mit diesem Wahlergebnis einen starken Rückhalt, mit dem er in der zweiten Amtsperiode die Arbeiten angehen könne, für die er in seinen ersten acht Jahren die Grundlagen geschaffen habe, sagte Daniel Caspary, der in Weingarten lebende CDU-Europaparlamentarier. „Ein beeindruckendes Ergebnis“, befand auch Christian Eheim, der Bürgermeister von Graben-Neudorf: „Das zeigt, wie stark die Weingartener hinter ihrem Bürgermeister stehen und wie sehr sie seine Arbeit schätzen.“