Die weltweit erste integrierte Power-to-Liquid (PtL) Versuchsanlage zur Synthese von Kraftstoffen aus dem Kohlendioxid der Luft.
Die weltweit erste integrierte Power-to-Liquid (PtL) Versuchsanlage zur Synthese von Kraftstoffen aus dem Kohlendioxid der Luft. | Foto: Langer/KIT

Forschung

CO2 und Ökostrom wird zu Treibstoff: Praxistest am KIT

Anzeige

Wie kommt das Treibhausgas CO2 zurück in den Tank? Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) am Mittwochmorgen erstmals eine Versuchsanlage in Betrieb, die alle Schritte zur Produktion von CO2-neutralem Kraftstoff vereint.

Damit sei die Anlage in der Größe eines Schiffscontainers weltweit einzigartig, teilten die Projektpartner mit. Der Kraftstoff, der etwa zum Antrieb eines Autos genutzt werden kann, wird in vier Schritten unter Einsatz von Ökostrom hergestellt: Zunächst filtert die Anlage Kohlendioxid (CO2) aus der Luft. Dann werden CO2 und Wasserdampf in Wasserstoff und Kohlenmonoxid gespalten.

In der dritten Phase entstehen lange Kohlenwasserstoffketten, die im vierten Schritt so aufgespalten werden, dass daraus Benzin, Diesel oder Kerosin hergestellt werden kann.

Anlage in Eggenstein-Leopoldshafen schafft zwei Liter Kraftstoff am Tag

Die Anlage auf dem KIT-Gelände in Eggenstein-Leopoldshafen schafft zwei Liter Kraftstoff pro Tag. Die nächste Generation der Technik soll 200 Liter pro Tag herstellen können. Bereits in einigen Jahren hoffen die Wissenschaftler auf eine dritte Anlage, mit der bis zu 2.000 Liter pro Tag möglich sein sollen.