Die Herrin der Rosen: Sabine Wagner in ihrem Blumenladen in Jöhlingen. | Foto: Waidelich

Ein Tag im Zeichen der Liebe

Eine Sondersegnung oder Rosen für fünf Euro? Ein paar Tipps zum Valentinstag im Landkreis Karlsruhe

Anzeige

„Für mich soll’s rote Rosen regnen“ sang Hildegard Knef 1968. Das werden am heutigen Valentinstag, dem Tag der Liebenden, sicher viele Frauen erleben. In der Regel werden die Ehefrauen, Partnerinnen, Freundinnen oder Geliebten mit Blumen, Naschwerk oder Parfüm beschenkt. Oder zum Essen ausgeführt. Die BNN haben sich umgeschaut, wie der Valentinstag in den Hardt-Gemeinden begangen wird.

Rosen aus dem kenianischen Hochland der Renner

„Rote Rosen sind für diesen Tag viel teurer als an normalen Tagen“, sagt Sabine Wagner, „aber diese Mehrkosten geben wir nicht in voller Höhe an die Kunden weiter.“ Das absolute Highlight ist für die Jöhlinger Floristin die dunkelrote Rose „Highness“, für die Wagner fünf Euro aufruft. „Die kommt aus Kenia, wächst in 3.000 Metern Höhe“, erklärt die Fachfrau, „und wir bestellen die direkt. Da haben die Produzenten mehr davon, das ist uns wichtig.“

Etwa 400 dieser edlen Rosen hat sie für den Tag der Verliebten geordert, zudem noch etwa 1.000 Rosen in allen Farben. „Es gibt ja auch Männer, die die Courage haben, ihrer Liebsten eine nicht rote Rose zu schenken“, sagt Wagner. Im Übrigen habe der heilige Valentin „keine Rosen verschenkt, sondern Veilchen“.

Schokolade mit Herzchen oder Creme fürs Dekollete

Statt Blumen wählen viele gerne auch Naschwerk, weiß Camilla Enderle, die in Weingarten das „la casetta del caffe“ betreibt. Dort gibt es unter anderem Schokolade aus allen möglichen Anbauregionen und mit originellen Geschmacksrichtungen.

Der Renner am Valentinstag dürften sicherlich die eigens kreierten Trüffel mit Herzchen und Schleifchen oder die Täschle mit den Herzchen-Keksen werden, sagt Enderle auf BNN-Nachfrage.

 

Süsses Nachschwerk: Schokolade mit Herzechen und Marzipan-Röschen – gesehen in Weingarten. | Foto: Kampf

Es gibt auch Männer, die ihrer Herzdame kosmetikmäßig etwas Gutes tun wollen. Die werden etwa bei Heike Saulewicz fündig, die in Linkenheim-Hochstetten die „Schönzeit Cosmetic“ betreibt. Da gibt es Gutscheine für eine kosmetische Behandlung, berichtet Saulewicz, oder man(n) greift zur Hals- und Dekolletecreme und überrascht seine Liebste noch mit Parfüm.

Ein Fest für die Gastronomie

Für die Gastronomie ist der Valentinstag ein Fest: „Kaum noch freie Tische“, melden viele Restaurants. Zu den Top-Adressen in der Hardt zählt das Walksche Haus in Weingarten.

Sterne-Koch Sebastian Syrbe punktet mit einem Acht-Gänge-Menü, das unter anderem Onsen-Ei mit Sojaschaum beinhaltet; in der Villa Hammerschmiede in Söllingen präsentiert Küchenchef Michael Grünbacher zum Valentinstag ein Champagner-Gourmet-Menü mit atlantischem Adlerfisch in „Portobello“-Pilz-Essenz und Rücken vom Albtäler Milchkalb. Ein Genuss auch für Nicht-Verliebte.

Paare können sich segnen lassen

Wer es noch ernster meint mit der Liebe, der wird in der katholischen Kirche St. Pankratius in Liedolsheim gesegnet: Am Valentinstag um 18.30 Uhr findet dort ein „Segnungsgottesdienst für Paare“ statt, zelebriert von Pastoralreferent Dennis Nagel und Gemeindeassistentin Anna-Maria Schäfer.