DIE EUROPAFAHNE wurde Pfinztal im Beisein ihrer Städtepartner (von links Bürgermeisterin Nicola Bodner, Bürgermeister Václav Ko(c)í aus Rokycany, Partnerschaftsvertreter Cor Gersen aus Leerdam und CDU-Bundestagsabgeordneter Axel Fischer) bereits im Jahr 2015 verliehen. Voriges Jahr wurde der Gemeinde die Europaplakette zuerkannt, im Juli wird das gefeiert. | Foto: Emil Ehrler/Archivbild

Pfinztal feiert Ehrung im Juli

Europaplakette soll nicht letzte Auszeichnung bleiben

Anzeige

Seit mehr als 30 Jahren pflegt Pfinztal die Verbindung in die Niederlande. Die Glasstadt Leerdam (auch für ihren guten Käse bekannt) ist dort der Städtepartner, mit dem ein reger Austausch stattfindet. Zehn Jahre jünger sind die Kontakte nach Tschechien. Dort ist Rokycany die Partnerkommune. Nach Euopadiplom und Europafahne hat die Gemeinde auch die Europaplakette erhalten. Als letzter Schritt fehlt noch der Europapreis.

Regelmäßige gegenseitige Besuche

In beide Richtungen finden regelmäßige Besuche statt, mal von der Gemeinde organisiert, mal über örtliche Vereine. Nicht zuletzt wird der private Austausch gepflegt, bei dem sich manche Freundschaft entwickelt hat.

Leerdam und Rokycany

Die guten Erfahrungen mit diesen Partnerschaften – der Bürgerbus, der regelmäßig (auch 2019) Leerdam ansteuert oder Reisegruppen, die von dort kommen, Begegnungen von Vereinen wie DRK Berghausen und TG Söllingen mit solchen in Leerdam oder dem ATSV Kleinsteinbach, der die Verbindung mit Rokycany hält, und die Sonnyboys, die regelmäßige Gäste bei den Stadtfesten in Rokycany sind – haben die Pfinztaler vor knapp zehn Jahren veranlasst, sich um den 1955 vom Europarat gestifteten europäischen Preis zu bewerben.

Idee eines gemeinsamen Europas fördern

Nach dem Willen seiner Gründerväter, die diesen Preis ins Leben gerufen haben, soll dieser Anreiz sein, die Idee eines gemeinsamen Europas zu fördern und die Beziehungen unter den Menschen der europäischen Länder zu verbessern. Aus der Sicht der Urheber und Organisatoren ist das – wie eine einschlägige Mitteilung wissen lässt – bisher gelungen.

Dritte Europa-Auszeichnung

Pfinztal hat nach dem Europadiplom (2013) und der Europafahne (2015) im vergangenen Jahr die dritte Stufe erreicht und die Ehrenplakette zuerkannt bekommen. Der Terminkalender ließ im vergangenen Jahr ein geeignetes, der Auszeichnung angemessenes Fest nicht zu, bei dem der Preis übergeben werden sollte: „Wir sind kurzerhand auf 2019 ausgewichen und feiern unser Europafest mit Übergabe der Plakette Anfang Juli“, sagt Bürgermeisterin Nicola Bodner. Die Gemeinde sei durchaus stolz darauf, diese Auszeichnungen bekommen zu haben. „Wir werden uns nach der zugesprochenen Europaplakette auch um die vierte Stufe, den eigentlichen Europapreis, bewerben“, meint die Bürgermeisterin. Dies freilich in dem Wissen, dass die Konkurrenz groß sei und bisher zumeist größere Städte diese Preisstufe abgeräumt hätten.

Junge Leute sollen Partnerschaft weitertragen

Ins Festprogramm, das derzeit vorbereitet wird, sollen auf jeden Fall junge Leute eingebunden werden: „Die Bigband des Ludwig-Marum-Gymnasiums ist beim Fest dabei, verschiedene Ortsvereine sind angefragt“, berichtet Christian Bauer, bei dem im Rathaus die organisatorischen Fäden zusammenlaufen. „Unser Ziel ist es ganz klar, Jugendliche mitzuziehen. Denn sie sollen ja die Partnerschaften weitertragen“, sagt Bauer.

 

Europapreis-Kategorien

Der Europarat in Straßburg vergibt Auszeichnungen, mit denen besondere Leistungen gewürdigt werden, die den europäischen Einheitsgedanken fördern. Städte und Gemeinden, die Erfahrungen bei Städtepartnerschaften mit ausländischen Kommunen gesammelt haben, können sich bewerben.
Europadiplom
Die erste Stufe des Europapreises erhalten etwa 30 Kommunen im Jahr. Mehr als 500 Gemeinden haben es schon bekommen.
Europafahne
Sie wird in der zweiten Stufe verliehen. Außer Pfinztal hat auch Stutensee in der Hardt diese Auszeichnung erhalten. Insgesamt wird die Fahne an mehr als 1 000 Orten gehisst.
Europaplakette
Die Ehrenplakette als dritte Stufe des Preises wurde bisher an fast 200 Städte und Gemeinden überreicht.
Europapreis
Die höchste Stufe der Auszeichnung wurde bisher mehr als 60-mal vergeben.