Ihre ganz eigene Geschichte hat jede der drei Krippen, die Familie Fischer in Blankenloch jedes Jahr zu Weihnachten aufstellt. Die zweite hat Manfred Fischer aufwendig zusammen mit Pfarrer Jörg Seiter gebaut.
Ihre ganz eigene Geschichte hat jede der drei Krippen, die Familie Fischer in Blankenloch jedes Jahr zu Weihnachten aufstellt. Die zweite hat Manfred Fischer aufwendig zusammen mit Pfarrer Jörg Seiter gebaut. | Foto: Lother

„Lange Tradition“

Familie aus Blankenloch baut Weihnachtskrippen

Anzeige

Gleich drei Krippen stellt Familie Fischer auf, jede mit einer anderen Geschichte. „Die Weihnachtskrippe hat bei uns eine lange Tradition“, hebt Manfred Fischer an. Bereits im ersten Jahr nach ihrer Heirat habe er aus Resteholz eine Krippe selbst gebaut, seine Frau habe die tönernen Figuren dazu gekauft.

Von unserer Mitarbeiterin Marianne Lother

Die beiden Töchter hätten die Figuren aufstellen dürfen, jedes Jahr abwechselnd. Noch heute habe dafür jede Tochter ihren eigenen Stil. Die zweite Krippe hat Manfred Fischer mit Pfarrer Jörg Seiter zusammen gebaut. Die Figuren sind ausgesägt, verleimt, geschmirgelt und geölt. Sie stehen in einem Stall auf der Terrasse.

„Stallparty“ im Wohnzimmer

Eines Tages seien er und seine Frau auf die Idee gekommen, ihren religiösen Hauskreis zu einer „Stallparty“ einzuladen. Das Wohnzimmer wurde ausgeräumt, von einem Bauern habe er Strohballen zum Sitzen beschafft, und nach einer kleinen Andacht habe sich die Gesellschaft „auf den Weg nach Bethlehem“ gemacht und sei zur Krippe gezogen.

Die Hauskreismitglieder hätten die Krippe bewundert, zwei Personen in Gestalt von zwei Hirten hätten die Weihnachtsgeschichte in Dialogform vorgetragen, danach hätten sie miteinander gefeiert. Die kleinste Krippe sei ein Geschenk aus den Händen der jüngsten Tochter. Die Figuren habe sie auf der Basis kleiner Blumentöpfchen verkleidet und bemalt. Sie steht auf der heimischen Fensterbank.