Gaudi bei der Ordensmatinee der "Piraten":  Stutensees Oberbürgermeisterin Petra Becker (Vierte von links) und die Erste Bürgermeisterin Sylvia Tröger (Zweite von links) haben Spaß bei den „Piraten“ in Blankenloch. Für sie gab’s natürlich auch den neuen "Karnevalschmuck" im Stile der 80er-Jahre.  | Foto: Marianne Lother

Gaudi bei der Ordensmatinee

Blankenloch: „Piraten“-Auszeichnung im Stile der 80er

Anzeige

Der Karnevalsorden der Stutenseer „Piraten“ sieht nicht nur äußerlich immer interessant und gut aus, er ist viel mehr. Seit der Vereinsgründung wird er jährlich neu kreiert und ist somit zu einem Sammlerstück avanciert. In einer soliden Metalllegierung vereint er Symbole, die das jeweilige Motto prägen, welches vom Präsidium gekürt wurde. Die „80er“ Jahre lautet es dieses Mal, „ein reales Lebensgefühl, an das sich die Meisten von uns noch erinnern“, sagte Präsident Peter Rensch. Die Gestaltung ausgedacht hatte sich Andrea Reeb. Bekommen haben das gute Stück in Blankenloch all jene, „die dem Verein Gutes tun“.

Erinnerung an ein „reales Lebensgefühl“

Der Orden ist aber auch eine Auszeichnung und der Tag der Verleihung in Blankenloch ein Ehrentag. Der „Piraten“-Präsident eröffnete den Reigen vor zahlreichen Gästen im voll besetzten Vereinsheim. Jeder und jede, die dem Verein Gutes tut, wird bedacht.

Da gab’s noch Musikkassetten, Formel Eins, und der Zauberwürfel war ein Hit: Gestaltet wurde der 80er Jahre-„Piraten“-Orden von Andrea Reeb. | Foto: Marianne Lother

Die erste Runde galt den Gästen, die in Eile waren, weil sie in Speyer bei der Vereinigung Badisch-Pfälzischen Karnevalsvereine erwartet wurden, um mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet zu werden. Dazu gehörten auch „Piraten“-Vize Timo Effenberger und Büttenrednerin Silvana Weis. Es folgten diejenigen, die für den Verein Verantwortung tragen, nämlich die Präsidiumsmitglieder, und diejenigen, die die Hauptarbeit leisten, nämlich die Elferräte.

Vorgeschmack auf Prunksitzungen

Zur Auflockerung tanzten die beiden Tanzmariechen Paula und Evelyn und gaben mit ihrem Können schon einen Vorgeschmack auf die Prunksitzungen der „Piraten“ im Februar.

„Narr von Europa“

Die Föderation Europäischer Narren vergibt ebenfalls Orden an hochverdiente Fasnachter. Den Orden „Narr von Europa“ in Silber erhielten Andrea Reeb, Oliver Volz und Daniel und Tim Schimbeno. Mit Gold ausgezeichnet wurden Timo Effenberger, Rainer Nagel und Stefan Schmid.

Die Gardetänzerinnen „Seesternchen“der Blankenlocher „Piraten“ als kleine Hexen. | Foto: Marianne Lother

Er freue sich, wenn Karnevalisten über viele Jahre so erfolgreich und ausdauernd arbeiten und es sei ihm eine Ehre, nach Stutensee zu kommen, sprach der Überbringer und überreichte die höchste Auszeichnung, den „Narr von Europa“ in Gold mit Brillanten an Peter Rensch. Dann sei jetzt der passende Moment, die Stutenseer Prominenz zu ehren, meinte Peter Rensch und rief auf die Bühne: die Spitze der Stadtverwaltung, Gemeinderäte, Vertreter der Polizei und all diejenigen, mit denen die Piraten das ganze Jahr gut zusammenarbeiten. Dafür danke er ihnen herzlich, erklärte der Präsident.

OB Becker: „Piraten“, macht weiter so

Der Orden erfährt auch Wertschätzung: Stutensees Oberbürgermeisterin Petra Becker rief den „Piraten“ fürs neue Jahr zu: „Ein herzliches Danke für dieses Engagement! Macht weiter so“. Sie werde den Orden in Ehren halten.

Orden für Gardetänzerinnen, Trainer, Betreuer und befreundete Vereine

Als „unseren größten Schatz“ kündigte Rensch die kleinen Tänzerinnen, „Seesternchen“ und „Seepferdchen“ an, die bei ihren Tänzen bei aller Kindlichkeit genau wussten, worauf es ankommt. Nicht nur sie erhielten den Orden, sondern vor allem ein ganzer Stab von Trainerinnen und Betreuerinnen erfuhr für diese Hochleistung die hoch verdiente öffentliche Anerkennung. Die weiteren Orden gingen an die übrigen Gardetänzerinnen, an Helfer und an befreundete Vereine, die Abordnungen geschickt hatten, denn auch das karnevalistische Geschäft ist ein Geben und Nehmen und beruht auf Zusammenhalt.

Von Marianne Lother