Erfolg beim Motorsport Festival Lausitzring: Mit Platz acht hat der Eggensteiner Dennis Marschall im schwarzen Aust-Audi R8 LMS im ADAC GT Masters ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. | Foto: Gruppe C

Platz acht in der Lausitz

ADAC GT Masters: Erste Punkte für Dennis Marschall

Anzeige

 

Schon am zweiten Rennwochenende hat’s geklappt – Motorsport-Talent Dennis Marschall aus Eggenstein bringt auf dem Lausitzring seine ersten vier Punkte im ADAC GT Masters unter Dach und Fach. Nachdem der Audi R8 LMS von Aust Motorsport beim Samstags-Lauf nicht ins Ziel gekommen war, fuhr der 20-jährige Neueinsteiger mit Teamkollege Patric Niederhauser im Sonntagsrennen auf Platz acht – als drittbestes Audi-Duo im Feld.

Erstmals in den Punkten: Dennis Marschall aus Eggenstein (links) und sein Teamkollege Patric Niederhauser vom Aust-Audi-Team im ADAC GT Masters. | Foto: Gruppe C

„Die ersten Punkte bereits am zweiten Rennwochenende einzufahren ist natürlich klasse“, freute sich Dennis Marschall vom MSC Weingarten. „Patric hatte mehrere Positionen gut gemacht. Als ich das Auto übernommen habe, wusste ich, wir müssen in die Punkte fahren“, so Marschall. „Doch das Problem gegen Ende war, dass die Bremsen und die Hinterreifen stark abgebaut haben. Dadurch übersteuerte das Auto die ganze Zeit. Das hat sich angefühlt wie auf rohen Eiern…“, beschreibt der Audi-Pilot, was er im Cockpit durchmachte, bis er die erlösende schwarz–weiß-karierte Flagge sah.

Bereits tags zuvor hatte Dennis Marschall an den Punkten geschnuppert. „Ich konnte mich von Startplatz 20 bis auf Rang elf verbessern. Wir hatten gute Chancen, in die Top-Ten zu fahren.“ Bis zu einem schwachen Boxenstopp und einen Kontakt von Kollege Niederhauser, der zu einem Reifenschaden führte. „Das“, so Marschall, „war’s dann für uns.“

Nächste Station des GT Masters: Red Bull Ring Österreich

„Zu Saisonbeginn dachte ich, wir würden uns in Oschersleben gut schlagen und dann am Lausitzring und in Spielberg Probleme bekommen. Wir waren in der Lausitz aber gut dabei. Deshalb glaube ich, dass wir auch auf dem Red Bull Ring in zwei Wochen (9. bis 11. Juni; d. Red.) eine Chance haben“, so Marschall. Den Grand-Prix-Kurs in Österreich kennt er bereits. „Die schnellen Kurven machen besonders Spaß. Es gibt gute Überholmöglichkeiten“, sagt er. Vielleicht winken ja gleich die nächsten Punkte.

http://www.dennis-marschall.de/

ADAC GT Masters 2017: 28. bis 30. April: Oschersleben; 19. bis 21. Mai: Lausitzring; 9. bis 11. Juni: Red Bull Ring/Österreich; 21. bis 23. Juli: Zandvoort/Niederlande; 4. bis 6. August: Nürburgring; 15. bis 17. September: Sachsenring; 22. bis 24. September: Hockenheim („Großer Preis von Weingarten“ des MSC Weingarten)