„Lasst uns miteinander ...“ lautet das Motto des 29. Badischen Landesposaunentages der vom 5. bis 7. Juli erstmals in Bruchsal stattfindet. Auch viele Chöre aus der Region nördlich von Karlsruhe sind dann dabei. | Foto: David Ebener/dpa

Badischer Landesposaunentag

Bläser aus der Region freuen sich auf das gemeinsame Klangerlebnis in Bruchsal

Anzeige

Von Freitag, 5. Juli, bis Sonntag, 7. Juli,  findet der 29. Badische Landesposaunentag in Bruchsal statt. „Heimvorteil“ also für die Posaunenchöre aus der Hardt nördlich von Karlsruhe, die sich auf das gemeinsame Klangerlebnis freuen. Ob in Spöck, Liedolsheim, Blankenloch, Staffort  oder anderswo: Die Chöre proben seit Wochen für ihren Auftritt im Kreis von Musikern aus ganz Baden. Das Großereignis sei ein weitreichendes Signal gerade auch für Jungbläser, denn Nachwuchs zu gewinnen ist auch für Posaunenchöre eine intensive und fordernde Aufgabe, wie zu hören ist.

Von Alexander Werner

„Musik ist für viele Menschen ein Bestandteil gelebten Glauben“: Was der Kleinsteinbacher evangelische Pfarrer Lothar Mößner hervorhebt, gilt sicher für beide großen Konfessionen. In der evangelischen Kirche aber pflegt man mit Choralgesängen der Gemeinde und Posaunenchören eine ganz eigene Tradition. Als Ansprechpartner für Pfarrer in Sachen Kirchenmusik im Kirchenkreis Karlsruhe-Land ist Mößner nicht aktiv in der Posaunenarbeit tätig. Das Wirken der Chöre verfolgt er jedoch sehr präsent. Ihr Stellenwert im Sinn von Wertschätzung und Einsatz in der Gemeinde über Gottesdienste und den eigenen Ort hinaus sei sehr hoch, betont er.

Landesposaunentag vor der Haustür

Ein Schlaglicht wirft darauf der Landesposaunentag der Evangelischen Landeskirche in Baden, der an diesem Wochenende zum ersten Mal überhaupt in Bruchsal stattfindet. (Programm des 29. Badischen Landesposaunentages vom 5. bis 7. Juli 2019 in Bruchsal). Für die Chöre aus der Hardt nördlich von Karlsruhe ist der Schauplatz vor ihrer Haustür ideal. Bei zuletzt vierjährigem Turnus waren Offenburg (2015) und Wertheim (2011) die weit entfernten Gastgeberstädte.

Schon bei Sternfahrt im Mai dabei

Viele Bläser hatten sich bereits bei einer Sternfahrt im Mai nach Bruchsal aufgemacht. Mit speziellen Proben bereiten sich die Chöre noch aktuell auf das Großereignis vor. Bezirksproben zum Landesposaunentag gab es etwa in Spöck. Matthias Hausser ist dort ebenso Obmann wie beim Bezirksbläserchor Karlsruhe-Land.

Der Posaunenchor Spöck, rechts Chorleiterin Johanna Friedle, bereitet sich auf den Landesposaunentag in Bruchsal und seine dortigen Einsätze vor. | Foto: ptivat

Gemeint ist damit der alte nördliche Bezirk, der in der Bläserarbeit ebenso wie „Alb-Pfinz“ strukturell noch Bestand hat. Wie die umliegenden Chöre werden sich die Spöcker mit 20 Bläsern nach Bruchsal auf den Weg machen und zuerst in großer Runde bei der Eröffnungsveranstaltung mitspielen. Zentraler Höhepunkt sei der Festgottesdienst am Sonntag um elf Uhr im Schlossgarten mit 1 500 Bläsern, erläutert Hausser.

Klangvolle Musik vor großer Kulisse

Die gesamte Bruchsaler Innenstadt mit ihren Plätzen, der Fußgängerzone und dem Barockschloss bilden die Kulisse für die klangvolle Musik der Posaunenchöre. Am Samstag um 19.30 Uhr beginnt ein großes gemeinsames Konzert mit den Ensembles der Badischen Posaunenarbeit auf dem Marktplatz.

Motivationsschub für alle

Beim Posaunentag im Kreis von Musikern aus ganz Baden mitzumachen gemeinsam zu spielen, sei für die Bläser ein tolles Erlebnis, so Hausser. Miteinander zu musizieren und die Botschaft so weitergeben zu können, bringe für alle einen Motivationsschub. Sehr schön sei zudem, alte Bekannte und Freunde wiederzusehen, so Hausser.

250 Posaunenchöre mit insgesamt 5500 Bläserinnen und Bläsern umfasst die Badische Posaunenarbeit. Viele von ihnen werden in Bruchsal dabei sein. | Foto: Badische Posaunenarbeit

Mathias Lang sieht das genauso. Bis Januar war er im Bereich Haussers Bezirkschorleiter und ist weiterhin als Bläser in Liedolsheim aktiv. Kontakte gebe es badenweit viele, ergänzt er. Man sei eine große, vernetzte Familie. Abgesehen vom außergewöhnlichen Gemeinschafts- und Sounderlebnis habe der Posaunentag auch eine praktische musikalische Bedeutung, so Lang. Für den Posaunentag werde ein eigenes Notenheft zusammengestellt mit neuer Musikliteratur, die das Repertoire der Chöre erweitere. Zudem könnten Musiker auch an Workshops teilnehmen und etwa das Alphorn oder Cajon kennenlernen.

Nachbarchöre brechen nach Bruchsal auf

Mit den Stücken der Auswahl „Töne der Hoffnung 6“ hat sich daheim und in Spöck auch der Posaunenchor Blankenloch vertraut gemacht. Gemäß dem Veranstaltungsmotto „Lasst uns miteinander …“ wird er wie die Nachbarchöre nach Bruchsal aufbrechen. „Zusammenkunft, Austausch, Miteinander spielen und das Klangerlebnis, das habe alles einfach etwas ganz Besonderes, betont Obmann Christoph Seeber.

Auch Senioren-Bläserkreis Karlsruhe-Land dabei

Mitmachen wird auch der Senioren-Bläserkreis Karlsruhe-Land mit 22 Aktiven. Es sei eine riesige Chance, mit dabei zu sein, hebt der Friedrichstaler Bezirksobmann Wilfried Hornung hervor. Der Veranstaltungsort Bruchsal sei für alle umliegenden Chöre ideal und ein großer Vorteil. Diese seien insofern besonders stark vertreten. Dies heben auch die anderen Verantwortlichen hervor. Nicht wenige Teilnehmer würden sich sogar aufs Fahrrad setzen, um in die Barockstadt zu kommen, ist zu hören.

Mediale Aufmerksamkeit wichtig

Die Mitglieder im Seniorenorchester seien 62 bis 87 Jahre alt, berichtet Wilfried Hornung. In der großen medialen Aufmerksamkeit, die der Posaunentag erhält, sieht der Friedrichstaler ein wichtiges und weit reichendes Signal – gerade auch für Jungbläser.

Nachwuchsarbeit fordernde Aufgabe

Nachwuchs zu gewinnen, sei für Posaunenchöre eine intensive und fordernde Aufgabe, resümiert Wilfried Hornung. Wie ansonsten zu hören ist, würden allgemeine gesellschaftliche Entwicklungen auch bei den Posaunenchören ihre Spuren hinterlassen. Mathias Lang etwa hat die Erfahrung gemacht, dass es mit dem Nachwuchs noch am besten funktioniere, wenn es familiäre Bezüge dazu gebe.

Badischer Landesposaunentag
Der Badische Landesposaunentag ist eine kirchenmusikalische Großveranstaltung, die derzeit alle vier Jahre an einem Wochenende im Juli stattfindet. Gastgeberstädte waren 2015 Offenburg, 2011 Wertheim, 2007 Pforzheim und 2004 Kehl/Straßburg. Letztmals in Karlsruhe war ein Badischer Landesposaunentag 1977.
Der 29. Badische Landesposaunentag von Freitag, 5. Juli, bis Sonntag, 7. Juli, findet erstmals in Bruchsal statt. Es ist die größte kirchenmusikalische Veranstaltung des Jahres in der Evangelischen Landeskirche in Baden.
Die Badische Posaunenarbeit umfasst 20 Bläser-Bezirke von Wertheim bis Konstanz. Zum Bläser-Bezirk Karlsruhe-Land gehören unter anderem Chöre aus Blankenloch, Eggenstein, Friedrichstal, Graben, Hochstetten-Linkenheim, Liedolsheim, Rußheim, Spöck, Weingarten CVJM, zum Bläser-Bezirk Bretten-Bruchsal der Posaunenchor Wössingen und zum Bläser-Bezirk Alb-Pfinz die Chöre aus Berghausen sowie Söllingen. (Manfred Spitz)