Ähnlich beeindruckend wie Tempomessgeräte stehen die Mautsäulen am Straßenrand wie hier in Jöhlingen. Sie blitzen nicht, aber sie kontrollieren Lkw. | Foto: Waidelich

Tollcollect-Säule in Jöhlingen

Keine Chance für Mautpreller

Sie kommen so richtig chic daher. Anders als die schmutzig-grauen Blitz-Säulen bei den Ampelanlagen strahlt die Tollcollect-Säule am Jöhlinger Ortsausgang zwischen Finkenweg und Wielandstraße in einem optimistischen Blau. Die vier Meter hohe Konstruktion ist Teil der technischen Vorbereitung des Mautsystems auf die Ausweitung der Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen. Mit dem zunächst nur auf den Autobahnen eingerichtete Mautsystem hat sich das Aufkommen an Lastern auf den Bundesstraßen verstärkt. Diesen „Mautprellern“ soll das Handwerk gelegt werden.

Bundesstraßen mautpflichtig

Der Bundestag hat dagegen das Gesetz zur Ausweitung der Lkw-Maut beschlossen, mit dem zum 1. Juli 2018 auch die Bundesstraßen mautpflichtig werden. Für die Erfassung von Fahrzeugen durch die Kontrollsäule hat der Gesetzgeber mit dem Bundesfernstraßenmautgesetz (BFStrMG) die gleichen strengen Vorgaben erlassen wie für die Kontrollbrücken auf den Autobahnen. Rund 600 Kontrollsäulen werden auf den Bundesstraßen überprüfen, ob vorbeifahrende Fahrzeuge mautpflichtig sind und die Gebühr ordnungsgemäß entrichtet wurde. Die Kontrollsäulen ergänzen die mobilen Kontrollen des Bundesamts für Güterverkehr.

Wie Kontrollbrücken

Beim Vorbeifahren eines Fahrzeugs kontrollieren die Säulen, ob dieses mautpflichtig ist. Technisch sind die Kontrollsäulen mit ähnlichen Funktionen ausgestattet wie die auf den Autobahnen installierten Kontrollbrücken, teilt Tollcollect den BNN auf Nachfrage mit. Passiert ein Fahrzeug eine Kontrollstelle, werden ein Übersichts-, ein Seitenansichts- und ein Kennzeichenbild erstellt. Das Fahrzeuggerät sendet die durch den Fahrer eingestellten sowie die auf der On-Board-Unit gespeicherten Daten an die Kontrollsäule. Hat der Fahrer die Achszahl richtig eingestellt und überprüft, ob die On-Board Unit funktionsbereit ist, werden die Bilddaten wieder verworfen.

Kein Tempoblitzer

Wie bereits heute werden ausschließlich Daten von mautpflichtigen Kraftfahrzeugen ab 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht, bei denen der Verdacht auf einen Mautverstoß besteht, an ein Kontrollzentrum weitergeleitet. Hat der Fahrer die Maut entrichtet, werden die Bild-Daten sofort noch in der Kontrollsäule gelöscht. Rund 95 Prozent der derzeitigen Mauteinnahmen werden mit dieser automatischen Mauterhebung erzeugt. Sie basiert auf einer Kombination von Satellitentechnologie und Mobilfunk. Durch ein im Lkw eingebautes, kostenlos zur Verfügung gestelltes Gerät wird zu jeder Zeit sichergestellt, dass auf mautpflichtigen Straßen die Gebühr erhoben wird. Immer wieder weist Tollcollect darauf hin, dass die Kontrollsäulen ausschließlich die Einhaltung der Mautpflicht überprüfen und keine Geschwindigkeitsblitzer seien.                                                                                                                      Arnd Waidelich