Sein Amt als Oberbürgermeister in Stutensee gibt Klaus Demal (hier vor wenigen Tagen im Gespräch mit der Künstlerin Elvira Riffel bei einer Vernissage) zum 10. Mai auf, erklärte er am Dienstagabend. | Foto: Homberg

Amtsverzicht in Stutensee

Klaus Demal gibt sein Amt als OB aus gesundheitlichen Gründen auf

Anzeige

Die Entscheidung sei ihm sehr schwer gefallen, sagte Oberbürgermeister Klaus Demal am Dienstagabend: Er werde sein Amt als Stutenseer Stadtoberhaupt aus gesundheitlichen Gründen aufgeben, erklärte der 66-jährige Kommunalpolitiker zu Beginn der Sitzung eines Fachausschusses im Rathaus in Blankenloch.

Gesundheitliche Einschränkungen

In der jüngeren Zeit habe er einige gesundheitliche Einschränkungen hinnehmen müssen, berichtete er vor Ausschussmitgliedern, Angehörigen der Stadtverwaltung sowie einigen Bürgern in den Zuhörerreihen. Auf ärztlichen Rat habe er diese Entscheidung getroffen. Er habe erkennen müssen, dass er die Signale seines Körpers ebenso wenig ignorieren könne, wie den Rat der Ärzte, so Demal weiter.

Verständnis erbeten

Er bitte um Verständnis, dass er seiner Gesundheit Vorrang einräumen müsse. Die Ausschussmitglieder hatte Demal bei einer Begehung des neuen Hallenbads unmittelbar vor der Ausschusssitzung schon kurz in Kenntnis gesetzt. Die Betroffenheit war gleichwohl spürbar.

Seit 1991 Oberhaupt in Stutensee

Seit 1991 leitet Klaus Demal die Geschicke der Fusionsgemeinde Stutensee. Als Bürgermeister führte er sie vor 20 Jahren in den Stand einer Großen Kreisstadt und war seither Oberbürgermeister. Seine vierte Amtszeit hat er vor drei Jahren angetreten in der Absicht, weitere fünf Jahre OB in Stutensee zu sein. Gesundheitliche Gründe lassen nun nicht mehr zu, dass er seine Wahlperiode zu Ende führt.

Dank für Vertrauen

Dank für eine gute, konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit richtete Demal an die Mitarbeiter in der Stadtverwaltung, an Wegbegleiter und Mitbürger.

Noch kein Wahltermin

Die nun anstehenden Aufgaben – insbesondere eine zügige Organisation der Neuwahl eines OB – würden Verwaltung und Gemeinderat gewohnt gewissenhaft bearbeiten, sagte Demal. Einen Wahltermin gibt es noch nicht.