Dicht gemacht: Die Fortführung der Sanierungsarbeiten an der Bundesstraße 10 von Kleinsteinbach in Richtung Wilferdingen erfordert laut Regierungspräsidium eine Vollsperrung. Dies wirkt sich unter anderem auf die Erreichbarkeit des ATSV-Sportplatzes aus. | Foto: Hora

B-10-Sperrung Kleinsteinbach

Komplett dicht

Die vier Wochen dauernde Vollsperrung der B-10-Ortsdurchfahrt in Kleinsteinbach (Pforzheimer Straße) von der Thomaskirche bis zum Ortsausgang mit Abzweig nach Singen zwingt die Autofahrer, die nach Pfinztal wollen, zu Umwegen.

Weiträumige Umleitung

Die Umleitung aus Richtung Söllingen erfolgt am Kreisverkehr in Kleinsteinbach über die L 563 nach Langensteinbach, die L 562 in Richtung Ellmendingen und weiter über die K 3562 und K 4535 nach Wilferdingen. Aus Richtung Pforzheim erfolgt die Umleitung gegenläufig über die K 4535, die K 3562 und K 3563 über Mutschelbach und die L 563 zum Kreisverkehr in Kleinsteinbach. Radfahrer werden über das bestehende Radwegenetz geleitet.

Rückstau befürchtet

Entgegen der ursprünglichen Pläne kann der dritte und letzte Sanierung laut Regierungspräsidium Karlsruhe nicht mit halbseitiger Sperrung der B 10 erfolgen. Ein Rückstau in den Kreisverkehr wäre unvermeidlich, so dass im Bereich des Kreisels Kleinsteinbach ein Verkehrskollaps die Folge wäre, heißt es in einer Behörde der Behörde, die die Bauarbeiten organisiert.

Umweg zum Sportplatz

Diese Sperrung hat Auswirkungen auf die Zufahrt und den Zugang zum ATSV-Sportgelände für den Trainings- und Spielbetrieb sowie den Be-such des Clubhauses. Bei den Punktespielen am Ostermontag, 2. April, gegen den TV Mörsch und am Sonntag, 8. April, gegen den FV Bruchhausen wird noch eine Zufahrt zum Clubhaus-Vorplatz auf der B 10 von Remchingen her gestattet. Ab 16. April ist dann keine Zufahrt mehr möglich.

Abseitiges Parken

Im gesamten Zeitraum wird Spielern und Besuchern des Sportplatzes und Clubhauses (auch den Gastmannschaften aus dem Raum Karlsruhe) der Zugang auf dem Gehweg von der Ortsmitte her ermöglicht und dann die Benutzung des Brunnenwiesenwegs zum Sportplatz empfohlen. Eine Zufahrt mit Fahrzeugen ist aus dieser Richtung nicht möglich. Empfohlene Parkmöglichkeiten gibt es beim Rathaus, in der Industriestraße und bei der Hagwaldhalle. Die Planer des Regierungspräsidiums und die bauausführende Firma bitten nach einem Gespräch mit Vereinsvertretern um Verständnis für die Einschränkungen.

Von Karl-Heinz Wenz