„Krink meets...“ heißt seit einem Jahr eine Kulturreihe in Bea’s Motoshop in Eggenstein (rechts Beate Giuditta), für die Künstler Wolfgang Krink (links) immer wieder illustre Gäste gewinnt. Am 29. Juni kommt die Sängerin Anne Haigis. | Foto: Manfred Spitz

Kulturreihe in Bea’s Motoshop

Promis hautnah bei „Krink meets…“ in Eggenstein

Anzeige

Horst Janson war schon da. Ingrid Steeger, Anouschka Renzi, David Hanselmann, Mike West, Martin Semmelrogge und Andreas Hoppe auch. Seit im Juni vergangenen Jahres die Kulturreihe „Krink meets…“ in Bea’s Motoshop startete, hat sich in der Eggensteiner Daimlerstraße bereits so mancher illustre Gast  aus der Schauspiel- oder Musikszene die Ehre gegeben. Und so geht’s weiter. Die nächsten Promis stehen schon bereit.

Highlights auf kleiner Showbühne

Denn Hausherrin Beate Giuditta und Künstler Wolfgang Krink wollen mit ihrem Team auch weiterhin „ganz viel Kunst“, wie sie sagen, präsentieren: Mit Bildern an den Wänden des Shops… und Highlights auf der kleinen Showbühne. „Natürlich haben wir auch schon viel für 2020 geplant“, verdeutlicht Wolfgang Krink. Unter anderem die Schauspieler Richy Müller, Michael Fitz und Reiner Schöne, Sängerin Ulla Meinecke, „Mutter Beimer“ Marie-Luise Marjan von der Lindenstraße und Kabarettist Felix Oliver Schepp wird er dann nach Eggenstein holen. „Außerdem noch einen ganz großen Kracher“, verspricht Wolfgang Krink augenzwinkernd. Mehr könne er allerdings dazu noch nicht verraten: „Den Namen gibt’s, sobald wir das Okay für den genauen Termin haben.“

„Krink meets…“ geht in die nächsten Runden

Fest steht: Als nächstes kommt am Samstag, 29. Juni, Musikerin und Sängerin Anne Haigis, die in Los Angeles und Nashville einst an der Seite von Nils Lofgren und Melissa Etheridge auf der Bühne stand, mit ihrem aktuellen Live-Album „15 Companions“ im Gepäck in Bea’s Motoshop nach Eggenstein. Am 27. Juli dann der aus Rom stammende, erfolgreiche Theaterschauspieler, Regisseur und Fernsehproduzent Bruno Maccallini – in Deutschland bekannt als der „Cappuccino-Mann“ („Isch ’abe gar keine Auto…“).

Im Oktober kommt Fools Garden

Am 28. September begrüßen sie Schauspielerin Nina Petri, am 26. Oktober die Pforzheimer Band Fools Garden („Lemon Tree“) in Eggenstein. Am 30. November Musikerin Lucy van Kuhl, die neueste Entdeckung von Konstantin Wecker. Und am 28. Dezember gibt’s ein „Weihnachtsspecial Concert & Livetalk“. Mit wem? Krink: „Wir dürfen den Namen noch nicht nennen, aber zu seinen Bandzeiten gingen mit dem Songschreiber weit mehr als zehn Millionen CDs über den Tisch.“

Karlsruher Fotoartist Krink lebt in Locarno

Kennengelernt haben sich Beate (Bea) Giuditta und der gebürtige Karlsruher Fotoartist und Künstler Wolfgang Krink, der seit zehn Jahren am Lago Maggiore lebt und vor kurzem in Locarno eine Galerie eröffnet hat, über Facebook. „Irgendwann ist er dann hier mal aufgeschlagen“, erzählt Bea schmunzelnd. Es wurde über dies und jenes gequatscht, vor allem aber wurde das Kleinkunstprojekt „Krink meets…“ im Motoshop auf den Weg gebracht. Bilder von Wolfgang Krink – er arbeitet Fotografien in Glas hinein – und anderen Künstlern, die an den Abenden anwesend sind, hängen an den Wänden von Bea’s Laden.

Wohnzimmeratmosphäre: Der Ausstellungsraum in Bea’s Motoshop in Eggenstein wird bei der Kulturreihe „Krink meets…“ zur Showbühne. | Foto: pr

 

„Wohnzimmeratmosphäre“ in Bea’s Motoshop

Heißt es „Krink meets…“ werden Roller, Motorräder und  Quads im Ausstellungsraum zur Seite geschoben, um Platz für bis zu 120, maximal 150 Leute, zu schaffen, erzählt Beate Giuditta. „Mehr geht organisatorisch nicht“, sagt sie, außerdem ginge dann die „Wohnzimmeratmosphäre“ verloren.

Jeder Abend entwickelt sich spontan

Die Gäste singen live und unplugged. Oder sie haben ein Buch und lesen daraus – alles weitere entwickelt sich spontan“, sagt Wolfgang Krink: „Jeder Abend ist einzigartig. Mit Stars zum Anfassen. Das kannst du nicht kaufen.“ Schauspieler Andreas Hoppe (der „Kopper“ aus den Ludwigshafen-Tatorten) zum Beispiel, hat italienisch gekocht. „Das ist ein Treffen wie bei Freunden“, meint Beate Giuditta. Und es entwickeln sich Freundschaften. So will Schauspieler Martin Semmelrogge („Das Boot“) eine Motorradtour mit den Giudittas an der italienischen Amalfiküste machen.

Bilder von Wolfgang Klink in Verona ausgestellt

Seine erste Vernissage veranstaltete Wolfgang Krink 2017 noch ohne „großes Publikum“, wie er sagt. Dann habe er, um das Ganze „aufzupeppen“, Promis wie Olaf von den Flippers oder den ehemaligen KSC-Torhüter Dirk Orlishausen eingeladen. Als „special guests“ sozusagen.  „Um den Veranstaltungen Wertigkeit zugeben“, erklärt Krink, dessen Werke unter anderem bei der „art Karlsruhe“, in Wiesbaden, Sindelfingen und in der Innsbrucker Hofburg zu sehen waren oder jetzt vom 21. bis 30. Juni bei der Festspielausstellung in Verona zu sehen sind.

Die meisten sind schnell bereit

Wie aber schafft es Wolfgang Krink, die illustren Gäste in die „Provinz“ nach Eggenstein zu locken? Schauspieler Horst Janson habe er vom Fotografieren gekannt, auch zwei, drei andere, verdeutlicht Krink. „Sonst schreibe ich sie an, verdeutliche, was wir vorhaben. Sobald man rüberbringen kann, was man machen will, sind die meisten schnell bereit – und auch bei der Gage ist was zu machen.“ Verdienen wolle man mit der Kulturreihe nichts, mit dem Eintrittsgeld werde versucht, das Budgets für einen Abend zu decken. „Und wenn ich ab und zu mal ein Bild verkaufe, ist das refinanziert“, meint Wolfgang Krink schmunzelnd.

Der nächste Termin: „Krink meets… Anne Haigis“, Samstag, 29. Juni, 19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr) Bea’s Motoshop, Daimlerstraße 11, Eggenstein, Eintritt: 15 Euro.