Ruckzuck nach oben ging es mit Bürgermeister Christian Eheim, als die Münzen in den Glasbehälter kamen.
Ruckzuck nach oben ging es mit Bürgermeister Christian Eheim, als die Münzen in den Glasbehälter kamen. | Foto: Gamer

Münzaktion in Graben-Neudorf

Locker aufgewogen

Von Rudolf Gamer

Ein „gewichtiger“ Sonntag für die Evangelische Kirchengemeinde Graben-Neudorf: Gott Gewicht zu geben im Leben, darum warb Gemeindediakonin Jenny Stisi im Gottesdienst. „Dem Gemeindehaus Gewicht geben“, darum ging es bei der vor Wochen gestarteten Münzaktion zu Gunsten der Erneuerung und Erweiterung des Gemeindehauses.

Der Bürgermeister als Gegengewicht

Wieviel würde zusammenkommen, würde es reichen, um  Bürgermeister Christian Eheim aufzuwiegen? Er hatte sich spontan bereit erklärt, als „Gegengewicht“ anzutreten. Jetzt lief das spannende Finale im Pietätspark, dem früheren Grabener Friedhof neben der Kirche.
Auf wessen Seite der Waage würde mehr Gewicht sein? Hunderte Augenpaare hatten den Zeiger im Blick, der Antwort geben würde. Auf der einen Seite saß Christian Eheim, auf der anderen war ein zunächst leerer Glasbehälter. Launisch moderiert von Erhard Metzger stürmten vorab die Kinder nach vorne, um ihre gesammelten Schätze in den Behälter zu kippen. Die Frage, ob das sein Taschengeld sei, wurde mit einem klaren „Nein, das ist von Oma“ von einem der Jungs beantwortet.

Schwerer als zwei erwachsene Männer

Groß das Gedränge auf der Seite des Behälters, Kilo um Kilo wanderte hinein. Nur wenige Minuten später war klar, das Ziel würde erreicht. Bürgermeister Eheim wurde vom Gegengewicht nach oben bewegt. So groß war das Münzengewicht, dass selbst Ulla Nagel und später an ihrer Stelle der gewichtigere Diakon Markus Stisi als Verstärkung von Bürgermeister Eheim nicht ausreichten, gegen das Münzengewicht anzukommen. Geschätzte rund 200 Kilogramm Münzen wurden gespendet.

Welcher Geldwert wird das sein? Das Ein-Cent-Stück wiegt 2,3 Gramm, das Zwei-Euro-Stück 8,5 Gramm. Eine Hochrechnung ist schwer möglich, Schätzungen bewegten sich im Bereich eines Betrags im mittleren vierstelligen Euro-Bereich.

Eheim predigt von der Kanzel

Natürlich war auch ein persönlicher „Wett-Einsatz“ gegeben worden. Der Kirchengemeinderat wird, da mehr zusammengekommen ist als vermutet, am kommenden Mittwoch um 18 Uhr eine Stunde lang das Gebiet um den Bahnhof säubern. Und Bürgermeister Eheim wird – trotz gewonnenen Einsatzes – seine Zusage einlösen, mit Pfarrerin Ulla Nagel gemeinsam in einem Gottesdienst zu predigen.
Eine stimmungsvolle Umrahmung erhielt die Wiegeaktion durch ein kleines, aber feines Open-Air-Konzert des Posaunenchors, das von den jüngsten Aktiven, Nathalie Süß und Lea Melder, bestens moderiert wurde.